http://sindbad.omanair.com/legal/conditions-of-carriage

Home > legal > conditions-of-carriage

Beförderungsbedingungen

Allgemeine Beförderungsbestimmungen für Oman Air.

Wichtiger Hinweis für Fluggäste: Klicken Sie hier für wichtige Informationen und Hinweise, die Teil unserer Allgemeinen Beförderungsbedingungen sind

 

1. Definitionen

 

2. Anwendung

 

3. Tickets

 

4. Tarife und Gebühren

 

5. Reservierungen

 

6. Check-in und Boarding

 

7. Verweigerungsrecht von Fracht/Fluggästen mit besonderen Bedürfnissen

 

8. Gepäck

 

9. Flugpläne, Verspätungen, Stornierungen von Flügen und verweigertes Boarding

 

10. Erstattung

 

11. Verhalten an Bord des Flugzeugs und am Boden

 

12. Zusätzliche Dienstleistungen und Kommunikationssysteme

 

13. Verwaltungstechnische Formalitäten

 

14. Aufeinanderfolgende Luftfrachtführer

 

15. Schadenshaftung

 

16. Zeitbegrenzung für Beanstandungen und Aktionen

 

17. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

 

18. Unsere Bestimmungen

 

19. Auslegung


1. Begriffsbestimmungen

Bitte nehmen Sie beim Lesen der nachfolgenden Bedingungen Folgendes zur Kenntnis:

 

"WIR", "UNSER" und "UNS" bezeichnet Oman Air (SAOC), mit eingetragenem Sitz in P.O. Box 58, Sultanat Oman

 

"SIE", "IHR" und "IHNEN" bezeichnet alle Personen außer Besatzungsmitglieder, die aufgrund eines Flugscheins in jedem Flugzeug befördert werden oder befördert werden sollen (siehe auch Definition für "Fluggast").

 

"VEREINBARTE ZWISCHENLANDEORTE" bezeichnet sämtliche Orte, ausgenommen Abflug- und Bestimmungsort, die in unserem Ticket oder in unserem Flugplan als planmäßige Landepunkte auf dem Reiseweg des Fluggastes vermerkt sind.

 

"VERTRAGSPARTNER FÜR DIE BEFÖRDERUNG IM LUFTVERKEHR" bezeichnet den Luftfrachtführer, der mit einem Fluggast oder, im Falle eines Pauschalangebots, einem Reiseveranstalter, einen Beförderungsvertrag abschließt. Ein Flugticketverkäufer wird auch als "Vertragspartner für die Beförderung im Luftverkehr" bezeichnet.

 

"AIRLINE-CODE" bezieht sich auf die zwei Ziffern oder drei Buchstaben, mit denen alle Luftfrachtführer ausgezeichnet sind. Unser Airline-Code ist "WY".

 

"BEVOLLMÄCHTIGTER VERTRETER" bezieht sich auf eine Verkaufsstelle für Fluggäste, die von uns dazu beauftragt wurde, in unserem Namen Lufttransportdienste zu verkaufen und, wenn dazu befugt, Dienstleistungen für andere Luftfrachtführer.

 

"GEPÄCK" bedeutet Ihr persönlicher Besitz, den Sie in Zusammenhang mit Ihrer Reise mit sich führen. Falls nicht anders vermerkt, beinhaltet es das aufgegebene sowie das Handgepäck.

 

"GEPÄCKSCHEIN" bezieht sich auf den Teil Ihres Tickets, der in Zusammenhang mit dem Transport von aufgegebenem Gepäck steht.

 

"GEPÄCKIDENTIFIZIERUNGSMARKE" bezieht sich auf ein allein zur Identifizierung aufgegebenen Gepäcks ausgestelltes Dokument.

 

"LUFTFRACHTFÜHRER" bezieht sich auf ein Lufttransportunternehmen (außer uns), dessen Airline-Code auf Ihrem Ticket oder auf einem Anschlussticket steht.

 

"AUFGEGEBENES GEPÄCK" ist Gepäck, das wir in Verwahrung genommen haben und für das wir einen Gepäckschein ausgestellt haben.

 

"MELDESCHLUSSZEIT" ist der von der Fluggesellschaft festgesetzte Zeitpunkt, bis zu dem Sie Ihre Check-in-Formalitäten abgeschlossen haben und im Besitz Ihrer Bordkarte sein müssen.

 

"BEFÖRDERUNGSBESTIMMUNGEN" sind die vorliegenden Beförderungsbestimmungen.

 

"VERTRAGSBEDINGUNGEN" sind alle Aussagen, die auf Ihrem Ticket stehen oder mit Ihrem Ticket oder Flugplan/Beleg geliefert wurden, die als solche identifiziert sind und die durch ihre Benennung die vorliegenden Beförderungsbestimmungen beinhalten.

 

"ANSCHLUSSTICKET" ist ein Flugticket, das Ihnen in Verbindung mit einem weiteren Flugticket ausgestellt wurde, die zusammen einen einzigen Beförderungsvertrag ergeben.

 

"ÜBEREINKOMMEN" bezieht sich auf die jeweils zutreffende(n) der folgenden gesetzliche(n) Grundlage(n):
das am 12. Oktober 1929 in Warschau unterzeichnete Abkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr;
das Warschauer Abkommen in seiner in am 28. September 1955 geänderten Fassung;
das Warschauer Abkommen in seiner durch das Montrealer Protokoll Nr. 1 (1975) geänderten Fassung;
das Warschauer Abkommen in der Fassung des Haager Protokolls und des Montrealer Protokolls Nr. 2 (1975);
Das Warschauer Abkommen in seiner in Den Haag und durch das Zusatzabkommen Nr.4 von Montreal (1975) geänderten Fassung;
das Zusatzabkommen von Guadalajara (1961); und das Montrealer Übereinkommen (1999);

 

"COUPON" bezeichnet einen Flugcoupon aus Papier, sowie einen elektronischen Coupon, der jeweils den genannten Fluggast dazu berechtigt, mit dem bestimmten Flug, der darauf angegeben ist, zu fliegen.

 

"SCHADEN" bezeichnet Tod, Verletzung oder Körperverletzung eines Fluggastes, verursacht durch einen Unfall/Vorfall an Bord eines Flugzeugs oder während des Ein-/Aussteigens in ein oder aus einem Flugzeug, sowie Verlust oder teilweiser Verlust oder Schaden des Gepäcks während des Lufttransports. Schaden beinhaltet außerdem Schäden, die Fluggäste oder Gepäck durch die Verspätung der Luftbeförderung erleiden.

 

"TAGE" sind Kalendertage, einschließlich aller 7 Wochentage, unter der Voraussetzung, dass der Tag, an dem der Hinweis veröffentlicht wird, zum Zwecke des Hinweises, nicht mitgezählt wird und weiter unter der Voraussetzung, dass zum Zwecke der Bestimmung der Dauer oder Gültigkeit eines Flugtickets, der Ausstellungstag des Tickets auch nicht mitgezählt wird.

 

"ELEKTRONISCHER COUPON" bezeichnet einen elektronischen Flugcoupon oder andere gültige Dokumente, die sich in unserer Datenbank befinden.

 

"ELEKTRONISCHES TICKET" bezeichnet den Flugplan/Beleg, der von uns oder in unserem Namen ausgestellt wurde, die elektronischen Coupons und, falls zutreffend, die Bordkarte.

 

"EU" bezeichnet die Europäische Union.

 

"FLUGCOUPON" ist der Teil des Flugscheins, der den Vermerk "Good for passage" ("Berechtigt zur Beförderung") trägt, oder im Falle eines elektronischen Flugscheins der elektronische Coupon, der die einzelnen Orte angibt, zwischen denen der Coupon zur Beförderung berechtigt.

 

"HÖHERE GEWALT" sind ungewöhnliche und unvorhersehbare Umstände, auf die wir keinen Einfluss haben und deren Folgen nicht hätten vermieden werden können, selbst wenn die größte Sorgfalt angewendet worden wäre (z.B. ein Todesfall).

 

"IFE" bedeutet "In-Flight-Entertainment" (Bordunterhaltungssystem)

 

"FLUGPLAN/BELEG" ist ein Dokument oder mehrere Dokumente, die wir an unsere Fluggäste ausstellen, die mit elektronischen Flugtickets reisen und die den Namen des Fluggastes, Informationen zum Flug und Hinweise beinhalten.

 

"FLUGGAST" bezeichnet jede Person, außer Besatzungsmitglieder, die, nach Ausstellung eines Tickets, in jedem Flugzeug befördert werden oder befördert werden sollen: (Siehe auch Definition für "Sie", "Ihr" und "Ihnen").

 

"FLUGGASTCOUPON" oder "FLUGGASTBELEG" bezeichnet den Teil des von uns oder in unserem Namen ausgestellten Flugtickets, der so benannt ist und der von Ihnen aufbewahrt werden muss.

 

"SZR'/"SONDERZIEHUNGSRECHTE" bezeichnet eine vom internationalen Währungsfond definierte internationale Kontoeinheit, die auf den Werten verschiedener führender Währungen basiert. Die Werte der Währungen des Sonderziehungsrechts schwanken und werden jeden neuen Banktag neu berechnet. Diese Werte sind den meisten Geschäftsbänkern bekannt und werden regelmäßig in führenden Finanzzeitungen veröffentlicht.

 

"FLUGGAST MIT BESONDEREN BEDÜRFNISSEN" bezeichnet Passagiere, wie z.B. unbegleitete Kinder, Personen mit Gehbehinderung, Schwangere, kranke Personen, sowie alle anderen Personen, die besondere Hilfeleistungen benötigen und die in einem Flugzeug nach Ausstellung eines Tickets transportiert werden/werden sollen.

 

"ZWISCHENLANDUNG" bezeichnet einen planmäßigen Aufenthalt auf Ihrer Reise von 24 Stunden oder mehr, an vereinbarten Zwischenlandeorten.

 

"TARIF" ist der veröffentlichte Preis eines Flugtickets, Gebühren und/oder ähnliche Beförderungsbestimmungen eines Flugzeugs, die, wo nötig, mit den entsprechenden Behörden vereinbart wurden.

 

"TICKET" bezeichnet jegliches Dokument namens "Passagierticket und Gepäckschein" oder elektronisches Ticket, das in beiden Fällen von uns oder in unserem Namen ausgestellt wurde und das die Vertragsbedingungen, Hinweise und Coupons enthält.

 

"NICHTAUFGEGEBENES GEPÄCK" ist jegliches Ihrer Gepäckstücke, das nicht aufgegeben wurde.

 

2. Anwendungsbereich

2.1. ALLGEMEIN

Diese Beförderungsbestimmungen sind Teil Ihres Beförderungsvertrags mit uns und beziehen sich auf die Beförderung, die wir Ihnen für jene Flüge oder Flugabschnitte anbieten, für die unser Name oder unser Airline-Code im Beförderungsfeld des Tickets für den jeweiligen Flug oder den Flugabschnitt erscheint.

 

2.2. CHARTERBETRIEB

Beförderungen aufgrund einer Chartervereinbarung unterliegen diesen Beförderungsbedingungen nur, soweit dies durch eine Anmerkung o.ä. in den Charterbestimmungen oder im Flugschein vorgesehen ist

 

2.3. CODESHARING

Wir haben mit anderen Fluggesellschaften Abkommen getroffen, die unter der Bezeichnung "Codesharing" bekannt sind. Das bedeutet, dass das Flugzeug von einem anderen Luftfrachtführer betrieben werden kann, selbst wenn Sie eine Reservierung bei uns vornehmen und ein Ticket besitzen, auf dem unser Name als Luftfrachtführer oder unser Airline-Code angegeben wird. Wenn eine solche Vereinbarung vorliegt, unterrichten wir Sie wie in Absatz 5.7 ausgeführt über den Luftfrachtführer, der das Flugzeug betreibt.

 

2.4. ENTGEGENSTEHENDES RECHT

Sollte irgendeine dieser Beförderungsbedingungen im Widerspruch zu unseren Tarifen oder den anwendbaren Rechten stehen, haben diese Tarife oder Rechte Vorrang. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Beförderungsbedingungen nach anwendbarem Recht unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt.

 

2.5. ENTGEGENSTEHENDE REGELUNGEN

Soweit in diesen Beförderungsbestimmungen nichts anderes bestimmt ist, haben sie im Fall von Widersprüchen zwischen diesen Beförderungsbedingungen und sonstigen Regelungen (siehe Absatz 18), die den gleichen Gegenstand regeln, Vorrang.

 

2.6. ÄNDERUNGEN DURCH DRITTE

Keiner unserer bevollmächtigten Vertreter, Angestellten oder andere Vertreter haben das Recht, die Bedingungen der vorliegenden Beförderungsbestimmungen zu ändern oder aufzuheben.

 

3. Flugtickets

3.1. ALLGEMEINES

3.1.1 Wir erbringen die Beförderungsleistung nur an den im Flugticket genannten Fluggast. Die Überprüfung der Identität bleibt vorbehalten. 3.1.2 Das Flugticket, das zur Luftbeförderung an Bord unserer Flüge berechtigt, dient als
Prima-facie-Beweis für die geltenden Beförderungsbestimmungen zwischen uns und Ihnen als die auf dem Flugticket benannte Person und beinhaltet durch Verweis diese Beförderungsbedingungen als vertragliche Regelungen.

 

3.1.3 Flugtickets sind nicht übertragbar, außer dies ist ausdrücklich in den vor Ort geltenden Gesetzen vorgesehen. Wird das Flugticket von einer anderen als der auf dem Flugticket benannten Person vorgelegt, wird das Flugticket einbehalten und ungültig. Wird das Flugticket von einer anderen als der auf dem Flugticket benannten Person mit oder ohne das Wissen/Einverständnis der zur Beförderung berechtigten Person benutzt, sind wir nicht für eventuellen Tod oder Verletzung oder Verspätung einer solchen Person, oder für Zerstörung, Verlust oder Schaden sowie Verspätung bei der Beförderung des Gepäcks oder anderem persönlichen Besitz dieser Person im Zusammenhang mit der Verwendung des Flugtickets verantwortlich.

 

3.1.4 Die Erstattung von Flugtickets, die zu ermäßigten Konditionen ausgestellt werden, kann eingeschränkt oder nicht durchführbar sein. Sie sollten den Flugpreis wählen, der Ihrem Bedarf am besten entspricht. Sie sollten sich außerdem vergewissern, dass Sie eine angemessene Versicherung haben, die eine Stornierung des Flugtickets abdeckt. Viele Sondertarife gelten ausschließlich an dem Datum und für die Flüge, die auf dem Flugticket angegeben sind, und eine Änderung ist nicht oder nur gegen Zahlung einer zusätzlichen Gebühr möglich.

 

3.1.5 Besitzen Sie ein wie in 3.1.4 beschriebenes Flugticket, das noch nicht benutzt wurde, und können Sie durch höhere Gewalt den Flug nicht antreten, stellen wir Ihnen ein Guthaben für den nicht erstattbaren Betrag des Flugtickets aus, abzüglich der Verwaltungsgebühren. Dieses Guthaben können Sie für zukünftige Flüge mit uns einlösen, vorausgesetzt Sie benachrichtigen uns unmittelbar und legen uns einen Nachweis für den Umstand der höheren Gewalt vor.

 

3.1.6 Das Flugticket steht und verbleibt jederzeit im Eigentum des ausstellenden Luftfrachtführers und kann jederzeit von dem Luftfrachtführer eingefordert werden (siehe Absätze 3.1.3, 10.5.3 und 13.2)

 

3.1.7 Sofern Sie nicht mit einem elektronischen Flugticket reisen, besteht ein Anspruch auf Beförderung nur bei Vorlage eines gemäß unseren Bestimmungen ausgestellten, gültigen Flugtickets, das den Flugcoupon für den betreffenden Flug, alle weiteren nicht bereits benutzten Flugcoupons und den Fluggastcoupon enthält. Ein Anspruch auf Beförderung besteht nicht, wenn das von Ihnen vorgelegte Flugticket erheblich beschädigt oder nachträglich abgeändert worden ist, es sei denn, dies ist durch unseren bevollmächtigten Vertreter erfolgt. Bei Reisen mit einem elektronischen Flugticket besteht nur dann Anspruch auf Beförderung, wenn sich der Fluggast ausreichend ausweisen kann und wenn ein gültiges elektronisches Flugticket auf den Namen des Fluggastes ausgestellt wurde.

 

3.1.8 (a) Bei erheblicher Beschädigung oder Verlust eines Flugtickets (oder eines Teils des Flugtickets) oder bei Nichtvorlage desselben mit darin enthaltenem Fluggastcoupon und allen nicht benutzten Flugcoupons können wir auf Ihren Wunsch ein solches Flugticket ganz (oder teilweise) ersetzen, sofern ein Nachweis erbracht wird, dass das Flugticket für die in Frage stehende Beförderung ordnungsgemäß von uns ausgestellt war und Sie eine Vereinbarung unterzeichnen, gemäß der Sie uns für alle vertretbaren und notwendigen Kosten und Verluste bis zum Wert des ursprünglichen Flugtickets entschädigen, die uns oder einem anderen Luftfrachtführer in Verbindung mit dem Missbrauch des Flugtickets entstanden sind. Wir verlangen keine Erstattung für Verluste, die wir schuldhaft verursacht haben. Der ausstellende Luftfrachtführer könnte eine Verwaltungsgebühr für diesen Service verlangen, außer der Verlust oder die Beschädigung geschah aus Fahrlässigkeit des ausstellenden Luftfrachtführers oder seinem Vertreter.
(b) Wird der Nachweis des Verlustes nicht geführt oder lehnen Sie die Unterzeichnung der Verpflichtungserklärung ab, so kann der Luftfrachtführer, der einen Ersatzflugschein ausstellt, hierfür Bezahlung bis hin zum vollen Flugpreis verlangen. Dieser wird abzüglich der entstandenen Verwaltungsgebühren erstattet, wenn der Luftfrachtführer, der das Ursprungsflugticket ausgestellt hat, zu der Überzeugung gelangt ist, dass das verlorene oder beschädigte Flugticket nicht vor Ablauf seiner Gültigkeit ausgeflogen worden ist. Wenn Sie das Ursprungsflugticket wieder finden und es dem flugticketausstellenden Luftfrachtführer vor Ablauf der Gültigkeit einreichen, so wird das Ersatzflugticket unverzüglich erstattet.

 

3.1.9 Flugtickets sind wertvoll. Sie sind zur sorgfältigen Aufbewahrung und zur Ergreifung der erforderlichen Vorkehrungen gegen Verlust und Diebstahl verpflichtet.

 

3.2. DAUER DER GÜLTIGKEIT

3.2.1 Vorbehaltlich abweichender Bestimmungen im Flugticket, in diesen Bedingungen oder in anwendbaren Tarifen (die entsprechend den Angaben im Flugticket die Gültigkeitsdauer eines Flugtickets beschränken können), ist die Gültigkeit eines Flugtickets wie folgt: (a) ein Jahr, gerechnet vom Ausstellungsdatum oder (b) ein Jahr, gerechnet vom Zeitpunkt des Reiseantritts, sofern dieser innerhalb eines Jahres ab Flugticketausstellung erfolgt ist.

 

3.2.2 Werden Sie innerhalb der Gültigkeit Ihres Flugtickets von der Reise abgehalten, weil wir eine Reservierung nicht bestätigen können, so verlängert sich die Gültigkeitsdauer bis zu dem erstmöglichen Zeitpunkt, zu dem wir die Reservierung bestätigen können, oder Sie haben Anspruch auf Erstattung gemäß Art. 10.

 

3.2.3 Sind Sie nach Antritt Ihrer Reise wegen Krankheit nicht in der Lage, die Reise innerhalb der Gültigkeitsdauer Ihres Flugtickets fortzusetzen, so können wir die Gültigkeitsdauer des Flugtickets verlängern, bis Ihnen aus gesundheitlichen Gründen die Fortsetzung der Reise möglich ist, oder an dem wir nach Feststellung der Reisefähigkeit den nächsten Flug auf dieser Strecke in der gebuchten Beförderungsklasse anbieten können. Die Krankheit muss durch ärztliches Attest nachgewiesen werden. Wenn der noch nicht ausgeflogene Teil der im Flugticket enthaltenen Strecke eine oder mehrere Zwischenlandungen aufweist, so kann die Gültigkeit um bis zu drei Monate nach der im Attest festgestellten Reisefähigkeit verlängert werden. In diesem Falle werden wir die Gültigkeit von Flugtickets Sie begleitender Mitglieder Ihrer engsten Familie entsprechend verlängern.

 

3.2.4 Stirbt ein Fluggast während der Flugreise, so kann auf die Einhaltung der Mindestaufenthaltszeit von begleitenden Personen verzichtet oder die Gültigkeit ihrer Flugtickets verlängert werden. Stirbt ein unmittelbarer Familienangehöriger eines Fluggastes, nachdem dieser die Reise angetreten hat, so kann die Gültigkeitsdauer der Flugtickets ihn begleitender unmittelbarer Familienangehöriger verlängert werden. Die Verlängerung erfolgt unter der Voraussetzung, dass eine gültige Sterbeurkunde vorgelegt wird. Die Verlängerung der Gültigkeit darf nicht länger als 45 Tage nach dem Todesdatum betragen und die gewünschte Buchung erfolgt gemäß der Verfügbarkeit von Plätzen.

 

3.3. FLUGTICKETREIHENFOLGE UND VERWENDUNG

3.3.1 Das von Ihnen erworbene Flugticket ist nur für die auf dem Flugticket angegebene Beförderung gültig - vom Abflugort über alle vereinbarten Aufenthaltsorte bis zum Zielort. Der Preis, den Sie bezahlt haben, basiert auf unseren Tarifen und gilt für die Beförderung wie auf dem Flugticket angegeben. Er ist wichtiger Bestandteil unseres Vertrags mit Ihnen. Das Flugticket wird nicht eingelöst und verliert seine Gültigkeit, wenn nicht alle Coupons in der auf dem Flugticket vorgegebenen Reihenfolge benutzt werden.

 

3.3.2 Sollten Sie Teile Ihrer Beförderung ändern wollen, kontaktieren Sie uns bitte im Voraus. Der Preis Ihres neuen Flugtickets wird neu berechnet und Sie haben dann die Möglichkeit den neuen Preis zu akzeptieren oder Ihre ursprüngliche Buchung beizubehalten. Sollten Sie gezwungen sein, Ihre Reise aufgrund höherer Gewalt zu ändern, sind Sie verpflichtet, baldmöglichst mit uns Kontakt aufzunehmen und wir werden alle angemessenen Bemühungen unternehmen, Sie ohne Neuberechnung des Preises bis zu Ihrer nächsten Zwischenlandung oder Ihrem Zielort zu befördern.

 

3.3.3 Sofern Sie die Beförderung ohne unsere Zustimmung verändern, werden wir den korrekten Preis für die tatsächlich durchgeführte Beförderung nachkalkulieren. Sie müssen die Differenz zwischen dem von Ihnen gezahlten Preis und dem für Ihre umgebuchte Reise gültigen Gesamtpreis zahlen. Wir erstatten Ihnen die Differenz wenn der neue Preis niedriger ist, ansonsten haben Ihre unbenutzten Coupons jedoch keinen Wert.

 

3.3.4 Wir weisen besonders darauf hin, dass gewisse Veränderungen keine Erhöhungen des Flugpreises nach sich ziehen, andere wie z.B. die Änderung des Abflugorts (z.B. wenn Sie das erste Segment nicht fliegen), oder das Reisen in die entgegengesetzte Richtung, jedoch Erhöhungen des Flugpreises nach sich ziehen können. Viele Flugpreise sind nur gültig für die im Flugticket eingetragenen Reisedaten und können nur gegen Zahlung einer Umbuchungsgebühr oder gar nicht verändert werden.

 

3.3.5 Jeder in Ihrem Flugticket enthaltene Flugcoupon wird für die Beförderung in der Flugklasse, an dem Tag und für den Flug akzeptiert, für den Sie einen Platz gebucht haben. Wurde ein Ticket ursprünglich ohne ausgewiesene Reservierung ausgestellt, kann der Platz später vorbehaltlich unserer Tarife und der Verfügbarkeit von Plätzen auf dem entsprechenden Flug reserviert werden.

 

3.3.6 Erscheinen Sie nicht zu dem von Ihnen gebuchten Flug, ohne uns vorab zu unterrichten, sind wir berechtigt, Ihre in Ihrem Ticket ausgewiesenen Rückflug- oder Anschlussreservierungen zu stornieren. Wenn Sie uns jedoch rechtzeitig informieren stornieren wir Ihre Anschlussreservierungen nicht.

 

3.4. Zwischenlandungen zur FLUGUNTERBRECHUNG sind nur gestattet, wenn uns dies vor Reiseantritt mitgeteilt wurde und auf dem Flugticket angegeben ist. Sie dürfen Ihre Reise während der Gültigkeitsdauer Ihres Flugtickets an den vereinbarten Zwischenlandeorten unterbrechen, unter der Voraussetzung, dass dies von den einheimischen Behörden, unserem Zeitplan und den Regeln in Zusammenhang mit Ihrem Ticket gestattet ist.

 

3.5. NAME UND ADRESSE DES LUFTFRACHTFÜHRERS Unser Name könnte auf unseren Luftfrachtführer-Code (WY) o. ä. auf dem Flugticket abgekürzt werden. Unsere Adresse und Telefonkontaktdaten an unserem Hauptsitz lauten wie folgt: Oman Air (SAOC) Muscat International Airport Po Box 58 PC 111 Muscat, Sultanate of Oman Tel.: + 968 24531111 (Call-Centre) Einzelheiten zu den Kontaktdaten der Customer-Relations-Abteilung finden Sie auf unserer Webseite www.omanair.com .

 

4. Preise und Gebühren

4.1. FLUGPREISE

Soweit nicht anders ausdrücklich angegeben, wird der Flugpreis geschuldet, der für die Beförderung vom tatsächlichen Abflugort zum tatsächlichen Bestimmungsort maßgeblich ist. Der Tarif umfasst nicht den Bodentransport zwischen den Flughäfen sowie zwischen den Flughäfen und Terminals im Stadtzentrum. Der Flugpreis wird in Übereinstimmung mit den Tarifen errechnet, die am Tage der Bezahlung des Flugtickets für die darin genannten Flugdaten und Flugstrecken gültig sind. Sollten Sie Ihren Flugplan oder Ihre Reisedaten ändern, könnte sich dies auf den zu zahlenden Flugpreis auswirken. Die Tarifbestimmungen Ihres Flugtickets im Moment der Bezahlung des Flugtickets werden auch angewendet.

 

4.2. STEUERN, GEBÜHREN UND ABGABEN

Alle Steuern, Gebühren oder sonstige Abgaben, die durch Regierungs-, oder andere Behörden oder vom Flughafenunternehmen erhoben werden, sind zusätzlich zu den Flugpreisen von Ihnen zu bezahlen. Bei Kauf des Flugtickets werden Sie über solche, nicht im Flugpreis enthaltenen Steuern, Gebühren und sonstigen Abgaben informiert. Diese werden in der Regel zusätzlich im Flugticket ausgewiesen. Die Steuern, Gebühren und Abgaben, die der Luftbeförderung auferlegt werden, ändern sich dauernd und können nach dem Datum der Flugticketausstellung auferlegt werden. Im Falle einer zusätzlichen Steuer, Gebühr oder Abgabe kontaktieren wir Sie über Ihre Kontaktdaten. Falls wir Sie nicht kontaktieren können, informieren wir Sie über etwaige Gebührenaufschläge am Check-in und Sie sind dann verpflichtet, diese zu zahlen. Werden Steuern oder Gebühren, die Sie am Ausstellungsdatum des Tickets an uns gezahlt haben, gesenkt oder aufgehoben, so dass sie nicht mehr für Sie gelten oder nur noch in einer geringeren Höhe anfallen, sind Sie berechtigt, die Rückerstattung der entfallenen oder gesenkten Steuern oder Gebühren zu verlangen, wenn die zuständigen Behörden, die die Steuern und Gebühren erhalten haben, uns gegenüber eine entsprechende Erstattung gewähren. Die Tarifbestimmungen Ihres Flugtickets im Moment der Bezahlung des Flugtickets werden auch angewendet.

 

4.3. WÄHRUNG

Flugpreise, Steuern, Gebühren und Zuschläge sind in der Währung des Landes zu bezahlen, in dem das Flugticket ausgestellt wurde, außer eine andere Währung wird bei oder vor der Bezahlung von uns oder unserem bevollmächtigten Vertreter angegeben (z. B. da die Umrechnung der lokalen Währung nicht möglich ist). Wir können nach eigenem Ermessen die Zahlung in einer anderen Währung akzeptieren. Flugtickets, die über die Oman Air Website gekauft werden, sind in der auf der Website angegebenen Währung zahlbar, oder, falls zutreffend, in der Währung, die bei der Buchung auf der Website ausgewählt wurde.

 

5. Reservierungen

5,1. RESERVIEREN IHRES FLUGTICKETS

5.1.1 Wir oder unser bevollmächtigter Vertreter werden Ihre Reservierung(en) aufzeichnen. Auf Anfrage erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung Ihrer Reservierung.

 

5.1.2 Bestimmte Tarife unterliegen einschränkenden Bestimmungen im Hinblick auf Umbuchung oder Stornierungen. Die einzelnen Bedingungen hängen von den jeweiligen Flugtickets ab. Die anwendbaren Tarifregeln werden Ihnen vor dem Fertigstellen der Buchung mitgeteilt. Die Tarifregeln gelten ungeachtet der Regeln, die Ihnen unter dem Übereinkommen mitgeteilt wurden oder anderen anwendbaren Gesetzen.

 

5.1.3 Wir sind nicht haftbar bzw. beschränkt sich unsere Haftung für Fehler in all unseren Zeitplänen, Flugplänen, Abflugzeiten oder Tarifen, die Ihnen über unseren bevollmächtigten Vertreter oder jeglicher Drittpartei ausgehändigt werden.

 

5.3. PERSÖNLICHE DATEN

5.3.1 Sie erkennen an, uns Ihre persönlichen Daten zu folgenden Zwecken zur Verfügung gestellt zu haben: Vornahme von Flugbuchungen, Kauf von Flugtickets, Erwerb von Zusatzleistungen, Erleichterung von Einreiseformalitäten, Gewährleistung von Sicherheit, Gesundheit, verwaltungstechnische und juristische Zwecke sowie Übermittlung solcher Daten an die zuständigen Behörden im Zusammenhang mit der Durchführung Ihrer Reise. Sie ermächtigen uns, diese Daten ausschließlich zu diesen Zwecken an uns, bevollmächtigte Vertreter, Regierungsbehörden, andere Luftfrachtführer oder sonstige Erbringer vorgenannter Dienstleistungen weiterzugeben und erklären sich damit einverstanden, dass wir für das Überbringen solcher Informationen an die zuständigen Behörden nicht haftbar sind. Sie erkennen an, dass jegliche persönliche Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen von uns verwendet werden können. Sie erkennen an, dass wir Ihre persönlichen Daten an andere Länder weiterleiten können, die nicht dieselben Datenschutzregelungen haben. Wir behalten uns vor, Ihre Telefongespräche mit uns zu überwachen und/oder aufzuzeichnen, um unsere Serviceleistungen zu beobachten, für Trainingszwecke und/oder zur Verhinderung oder Aufdeckung von Betrug.

 

5.3.2 Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass, sollte Ihr Flug in die USA gehen, oder das Hoheitsgebiet der USA überfliegen, die amerikanische Transportsicherheitsbehörde (Transportation Security Administration) von Ihnen verlangt, Ihren vollständigen Namen, Ihr Geburtsdatum, sowie Ihr Geschlecht zum Zwecke der Überprüfung mit den sog. Watchlisten, auf Rechtsgrundlage des 49 U.S.C. Abschnitt 114, des Intelligence Reform and Terrorism Prevention Act von 2004 und des 49 C.F.R Teil 1540 und 1560, anzugeben. Sie können ebenfalls Ihre Redress-Nummer angeben, sofern vorhanden. Falls Sie nicht vollständige Informationen (Ihren vollständigen Namen, Ihr Geburtsdatum und Ihr Geschlecht) angeben, kann Ihnen die Beförderung oder die Berechtigung zum Betreten des Boarding-Bereiches verwehrt werden. Die TSA kann die von Ihnen bereitgestellten Informationen mit denen von Strafvollzugsbehörden, Nachrichtendiensten oder anderen Behörden abgleichen, gemäß dem veröffentlichten System der Aufzeichnungsmitteilungen. Weitere Details zu TSA Datenschutzrichtlinien, zum System der Aufzeichnungsmitteilungen oder zur Datenschutz-Verträglichkeitsüberprüfung sind auf der Website der TSA, www.tsa.gov, verfügbar.

 

5.4. SITZPLATZRESERVIERUNG

Wir werden uns bemühen, Ihre Sitzplatzreservierungen zu erfüllen. Wir können Ihnen jedoch keine bestimmten Sitzplätze garantieren. Wir sind berechtigt, Sitzplätze jederzeit neu zuzuweisen, auch nach Betreten des Flugzeugs. Dies kann aus Gründen der Sicherheit, Einhaltung der Vorschriften, oder aus operationellen Gründen notwendig sein. Diese Bestimmung gilt solange, als sie nicht mit anderen Rechten für behinderte Fluggäste oder Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität, wie in allen anwendbaren Gesetzen angegeben, in Konflikt geraten.

 

5.4.2. An Bord des Flugzeuges müssen Sie bequem in Ihren Sitzplatz bei herabgelassenen Armlehnen passen und in der Lage sein, Ihren Sitzgurt mittels eines Verlängerungsgurtes zu schließen, wenn nötig. Wenn Ihnen das unmöglich ist und wir Sie nicht anders unterbringen können, müssen Sie einen zweiten Sitzplatz oder ein Upgrade kaufen (dies hängt von der Verfügbarkeit weiterer Sitzplätze ab). Einzelheiten über die Größe der Sitzplätze unserer Flotte können Sie von uns erhalten.

 

5.5. RÜCKBESTÄTIGUNG VON BUCHUNGEN

5.5.1 Bei der Buchung von Weiter- oder Rückflügen verlangen wir möglicherweise eine Rückbestätigung innerhalb einer bestimmten Frist. Wir informieren Sie, wenn wir eine Rückbestätigung verlangen, und darüber, wie und wo sie erfolgen soll. Wenn eine Rückbestätigung erforderlich ist und Sie dieser nicht nachkommen, können wir Ihre Buchungen für Rück- oder Weiterflüge streichen. Wenn Sie trotzdem weiterreisen wollen, werden wir Ihre Buchung berücksichtigen, falls für den Flug noch Plätze frei sind. Anderenfalls werden wir uns mit vertretbarem Aufwand bemühen, Sie auf einem anderen Flug zu Ihrem nächsten oder endgültigen Zielort zu befördern.

 

5.5.2 Sie sollten sich über die Bestimmungen anderer während Ihrer Reise benutzter Luftfrachtführer über die Rückbestätigung von Buchungen informieren. Wenn eine Rückbestätigung erforderlich ist, so müssen Sie die Rückbestätigung bei dem Luftfrachtführer vornehmen, dessen Luftfrachtführer-Code für die betreffende Strecke auf dem Flugschein steht.

5.6. STORNIERUNGEN DER WEITERFLUGBUCHUNGEN

Wenn Sie einen Flug nicht antreten, ohne uns vorher darüber zu informieren, sind wir berechtigt, Ihre Buchungen für Weiter- oder Rückflüge zu streichen, oder, wenn Sie nicht am Boarding-Gate mit einer gültigen Boardkarte innerhalb der angegebenen Zeit erscheinen. Wenn Sie uns jedoch vor der Meldeschlusszeit für den relevanten Flug oder nach dem Check-in und vor dem Schließen des Boarding-Gates Ihre Absicht mitteilen, keinen Teil Ihrer Reservierung zu verwenden, werden wir Ihre Anschlussflugreservierungen nicht stornieren.

 

5.7. IDENTITÄT DES VERTRAGSPARTNERS FÜR DIE BEFÖRDERUNG IM LUFTVERKEHR

Bei der Buchung unterrichtet der Vertragspartner für die Beförderung im Luftverkehr die Fluggäste über die Identität des/der ausführenden Luftfrachtführer(s). Ist die Identität des ausführenden Luftfrachtführers bei der Buchung noch nicht bekannt, so stellt der Vertragspartner für die Beförderung im Luftverkehr sicher, dass der Fluggast so schnell wie möglich und spätestens beim Check-in über den Namen des bzw. der Luftfrachtführer unterrichtet wird, das bzw. die wahrscheinlich als ausführende(s) Luftfrachtführer der betreffenden Flüge tätig wird bzw. werden.

 

6. Check-in und Boarding

6.1. Die Meldeschlusszeiten für Check-in sind in jedem Flughafen unterschiedlich, und wir empfehlen daher, sich über diese Meldeschlusszeiten zu informieren und sie einzuhalten. Ausführliche Informationen dazu sind auf unserer Webseite verfügbar. Ihre Reise wird angenehmer verlaufen, wenn Sie sich genug Zeit vor dem Check-in Meldeschluss lassen. Wir behalten uns das Recht vor, Ihre Buchung zu stornieren, wenn Sie nicht mit dem Check-in Meldeschluss übereinstimmen. Wir oder unser zur Ausstellung des Flugtickets bevollmächtigte Vertreter informieren Sie über die Meldeschlusszeit für den ersten mit uns durchgeführten Streckenabschnitt. Falls Sie Anschlussflüge haben, müssen Sie sich selber über die Check-in Meldeschlussregelungen informieren. Informationen über den Check-in Meldeschluss können in unserem Zeitplan oder direkt von uns oder unserem bevollmächtigten Vertreter erhalten werden.

 

6.2. Sie müssen sich spätestens zu der Ihnen beim Check-in bekannt gegebenen Zeit am Boarding-Gate einfinden. Sofern Sie nicht rechtzeitig zum Boarding erscheinen, werden Sie als "abwesend" klassifiziert und Sie müssen eine Zusatzgebühr für den von Ihnen gebuchten Sitzplatz errichten. Sollte dies der Fall sein, kontaktieren Sie uns bitte für weitere Einzelheiten über die Zusatzgebühr.

6.3. Wenn Sie eingecheckt haben und sich dann dazu entscheiden, den Flug ohne gültigen Grund nicht anzutreten, und sich das Flugzeug aus diesem Grund verspätet, behalten wir uns das Recht vor, jegliche Kosten, die uns aus dem verspäteten Abflug entstehen, Ihnen zu Lasten zu legen. Wir sind berechtigt, den Wert jeder unbenutzten Teilstrecke Ihres Tickets mit diese Kosten zu verrechnen.

 

6.4. Wir sind berechtigt, den für Sie reservierten Platz zu stornieren, wenn Sie zur angegebenen Zeit nicht am Boarding-Gate erscheinen, oder wenn Sie erscheinen und wir Ihnen den Zutritt an Bord verweigern in Übereinstimmung mit den Regelungen der Beförderungsbedingungen.

 

6.5. Wir behalten uns das Recht vor, Ihren unbenutzten Sitzplatz zu verwenden und wir sind nicht dazu verpflichtet Ihnen über jegliche Gebühren, die der neue Fluggast für diesen Sitz bezahlt, Rechenschaft abzulegen.

 

6.6. Wir übernehmen keine Haftung für jegliche Verluste oder Unkosten, die Ihnen durch Nichteinhalten der Bestimmungen dieses Absatzes entstehen. Wir behalten uns das Recht vor, ein ärztliches Attest von Ihnen für den Flug mit uns anzufordern.

 

7. Beschränkung und Ablehnung der Beförderung von Fracht/Fluggästen mit besonderen Bedürfnissen

7.1. ABLEHNUNG DER BEFÖRDERUNG

Wir können Ihre Beförderung oder die Ihres Gepäcks verweigern, wenn wir Sie im Rahmen unseres pflichtgemäßen Ermessens vor der Buchung schriftlich davon in Kenntnis gesetzt haben, dass wir Sie vom Zeitpunkt der schriftlichen Benachrichtigung an nicht mehr auf unseren Flügen befördern werden. Wir dürfen ferner Ihre Beförderung oder die Beförderung Ihres Gepäcks verweigern oder Ihre Platzbuchung streichen, wenn:

 

7.1.1 Diese Maßnahme aus Gründen der Sicherheit oder Ordnung oder zur Vermeidung eines Verstoßes gegen behördliche oder gesetzliche Auflagen des Staates notwendig ist,:

 

7.1.2 Ihre Beförderung die Sicherheit, die Gesundheit oder in nicht unerheblichem Maße das Wohlbefinden anderer Fluggäste oder der Besatzung beeinträchtigen kann;

 

7.1.3 Ihr Verhalten, Ihr Zustand oder Ihre geistige oder körperliche Verfassung einschließlich der Auswirkungen von Alkoholgenuss oder Drogengebrauch derart ist, dass Sie sich selbst, andere Fluggäste oder Besatzungsmitglieder einer Gefahr aussetzen;

 

7.1.4 Sie illegalen Drogenbesitz aufweisen;

 

7.1.5 Sie sich geweigert haben, sich oder Ihr Gepäck einer Sicherheitskontrolle zu unterziehen, oder Sie nach einer solchen keine zufriedenstellenden Antworten auf die Sicherheitsfragen beim Check-in oder Boarding geliefert haben, oder Sie Sicherheitssiegel an Ihrem Gepäck oder Sicherheitsaufkleber auf Ihrer Boardkarte manipuliert oder entfernt haben.

 

7.1.6 Sie den anwendbaren Flugpreis, Steuern, Gebühren oder Zuschläge nicht bezahlt haben;

 

7.1.7 Sie die Anweisungen nicht befolgt haben oder sich gegenüber einem Mitglied unseres Bodenpersonals oder der Besatzung aufsässig verhalten haben.

 

7.1.8 Sie die Anweisungen zur Sicherheit oder zum Fluggastkomfort nicht eingehalten haben, oder wenn Sie ein Mitglied des Bodenpersonals oder der Besatzung davon abhalten, Ihren Pflichten nachzukommen.

 

7.1.9 Sie unserem Bodenpersonal, einem anderen Fluggast oder einem Besatzungsmitglied des Flugzeugs gegenüber bedrohliche, gewalttätige oder beleidigende Äußerungen machen.

 

7.1.10 Sie sich gegenüber einem Mitreisenden, einem Mitglied des Bodenpersonals oder der Besatzung in bedrohlicher, gewalttätiger oder beleidigender Weise verhalten haben.

 

7.1.11 Sie eine Bombenattrappe oder andere Sicherheitsbedrohungen mit sich führen.

 

7.1.12 Sie während des Check-ins oder des Boardings oder anderen Prozeduren während des an Bord- oder von Bordgehens des Flugzeugs, eine Straftat begehen.

 

7.1.13 Sie den Check-in nicht rechtzeitig innerhalb der Meldeschlusszeit abgeschlossen haben oder nicht rechtzeitig am Boarding-Gate erschienen sind.

 

7.1.14 Sie sich geweigert haben oder keinen, durch uns oder eine Regierungsbehörde angeforderten Gesundheitscheck haben durchführen lassen.

 

7.1.5 Es den Anschein hat, dass Sie keine gültigen Reisedokumente besitzen, versuchen in ein Land einzureisen, durch das Sie nur durchreisen dürfen, oder für das Sie keine gültigen Reisedokumente besitzen, Sie Ihre Reisedokumente während des Flugs zerstören oder sich weigern, Ihre Reisedokumente gegen einen Beleg unserer Besatzung auszuhändigen, falls dies gefordert wird.

 

7.1.16 Sie sich geweigert haben, uns Ihre Erlaubnis zur Vervielfältigung Ihrer Reisedokumente zu geben.

 

7.1.17 Wir von den Behörden des Ziellandes, Durchreiselandes oder Zwischenlandungslandes informiert (schrifltich oder mündlich) wurden, dass Ihnen die Einreise in das entsprechende Land verweigert wird, selbst wenn Sie gültige Reisedokumente haben sollten, oder dies den Anschein hat.

 

7.1.18 Sie ein unrechtmäßig erworbenes Ticket vorzeigen, das von einer Stelle gekauft wurde, die nicht von uns oder unserem bevollmächtigten Vertreter dazu befähigt war, oder wenn das Ticket als verloren oder gestohlen gemeldet wurde, es sich um eine Fälschung handelt, oder Sie nicht beweisen können, dass Sie der Ticketinhaber sind.

 

7.1.19 Sie die Bestimmungen über die Reihenfolge der Benutzung von Flugcoupons (Absatz 3.3) nicht eingehalten haben oder ein Flugticket vorlegen, das weder von uns noch von einem unserer bevollmächtigten Vertreter ausgestellt oder geändert wurde oder das beschädigt ist.

 

7.1.20 Die Debit- oder Kreditkarte, die für den Kauf des Tickets verwendet wurde, auf Dritte ausgestellt wurde und wir die Autorisierungsdokumentation, die zur Ausstellung des Tickets benötigt wird, nicht erhalten haben, oder diese Drittpartei beim Check-in mit Ihnen nicht Anwesend ist.

 

7.1.21 Wir allen Grund zur Annahme haben, dass die Kredit- oder Debitkarte, die zum Kauf des Tickets verwendet wurde, betrügerisch verwendet wird.

 

7.1.22 Sich die Reiseklasse auf Ihrem Ticket von der Buchungsklasse unterscheidet.

 

7.1.23 Sie kürzlich eine der o.g. Unterlassungen begangen haben und wir Grund zur Annahme haben, das Sie dies wieder tun könnten. In jedem dieser Fälle sind Sie für alle Kosten und Ausgaben, die aus Ihrem Verhalten resultieren und zu einer Verweigerung der Beförderung führen können, haftbar, und Sie haben kein Recht auf Erstattung Ihres unbenutzten Tickets. Sie erklären sich hiermit damit einverstanden, dass wir das Recht haben, jegliche ausstehende Beträge, die Sie uns schulden, von all Ihren Mitteln, die sich in unserem Besitz finden, abzuziehen.

 

7.2. BESONDERE BETREUUNG

7.2.1 Die Beförderung von Personen, die besondere Betreuung benötigen, muss vorher angemeldet werden. Fluggäste, die uns auf die Notwendigkeit besonderer Betreuung bei Kauf des Flugtickets hingewiesen haben und von uns zur Beförderung angenommen worden sind, werden von der Beförderung nicht auf Grund ihres Betreuungsbedarfs ausgeschlossen.

 

7.2.2 Wir behalten uns das Recht vor, die Beförderung eines Fluggastes mit besonderer Betreuung abzulehnen, wenn wir davon nicht zum Zeitpunkt der Flugbuchung in Kenntnis gesetzt wurden. Wir werden uns dennoch darum bemühen, diese Fluggäste aufzunehmen.

 

7.2.3 Fluggäste mit besonderer Betreuung müssen mit einem Begleiter reisen, wenn dies notwendig für die Sicherheit ist, der Fluggast die Sicherheitsanweisungen nicht versteht, oder der Fluggast für seine eigene Evakuierung vom Flugzeug Hilfe benötigt.

 

7.2.4 Wir bitten Fluggäste mit besonderer Betreuung sich früh genug am Check-in und Boarding-Schalter zu melden, um zu gewährleisten, dass die gewünschte Hilfeleistung rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird.

 

7.2.5 Sie sind dafür verantwortlich, jedes Medikament, das Ihnen verschrieben worden ist, einzunehmen und alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, die notwendig sind, wenn Sie medizinisch als reisetauglich erachtet wurden.

 

7.2.5.1 Wenn Sie sich über eine Bedingung bewusst sind, aufgrund derer Sie Ihre Reise nicht vollständig und sicher beenden könnten und aufgrund derer wir Ihnen die Beförderung verweigern könnten,

 

7.2.5.2 können Sie nur zur Beförderung zugelassen werden, wenn Sie eine der folgenden Bedingungen erfüllen:
(a) Wenn Sie uns bis spätestens 48 Stunden vor Reisebeginn einen medizinischen Bericht von einem qualifizierten Arzt vorlegen, der bestätigt, dass Sie für die geplante Reise reisefähig sind. Der Bericht darf nicht länger als 10 Tage vor Reisebeginn zurückliegen;
(b) Sie bis spätestens 24 Stunden vor Reisebeginn eine Medical Information Form (medizinisches Informationsblatt - von dem ein Beispielexemplar auf unserer Webseite im Download-Bereich zur Verfügung steht), das von einem qualifizierten Arzt unterzeichnet wurde und nachdem unser Medical Center nach eingehender Untersuchung dieses medizinischen Informationsblattes Sie als reisefähig einstuft; oder
(c) Sie eine Frequent Travellers Medical Card (FREMEC) besitzen, die angibt, dass Sie Vielreisender sind und Besitzer einer medizinische Karte, die sie als flugfähig einstuft.

 

7.2.5.2 Sollten wir, nach unserem Ermessen, Grund zu der Annahme haben, dass Sie den Flug ohne medizinische Betreuung nicht sicher vollenden können und sollte eine der o.g. Bedingungen nicht zufriedenstellend beantwortet werden, oder, wenn wir beim Check-in oder Boarding einen legitimen, medizinischen Grund zu der Annahme haben, dass sich Ihr Zustand seit der Ausstellung des medizinischen Zertifikats FREMEC beträchtlich verschlechtert hat, behalten wir uns das Recht vor, ein ärztliches Attest für Ihren Flug mit uns anzufordern.

 

7.3. BEFÖRDERUNG VON KINDERN

7.3.1. Vor Vollendung des 2. Lebensjahres dürfen Kinder nur in Begleitung eines Erwachsenen reisen.

7.3.2 Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen, der mindestens 18 Jahre alt ist, reisen, oder mindestens 16 Jahre, wenn es sich dabei um einen Bruder oder eine Schwester des betreffenden Kindes handelt.

 

7.3.3 Kinder im Alter von 5 Jahren und unter 12 Jahren dürfen nur ohne Begleitung eines Erwachsenen reisen, wenn wir vorher davon informiert wurden und einverstanden sind.

 

7.3.4 Alle allein reisenden Kinder unter 12 Jahren müssen als "allein reisende Kinder" registriert werden. Ihre Beförderung unterliegt allgemeinen Vertragsbedingungen und unseren Auflagen, die auf unserer Webseite nachgelesen werden können und die in jeder unserer Verkaufsstellen verfügbar sind. Die Beförderung von unbegleiteten Kindern hängt außerdem von unseren Preisabkommen und dem Bezahlen einer Zusatzgebühr, die bei der Reservierung angegeben wird, ab.

 

7.4. WERDENDE MÜTTER UND NEUGEBORENE KINDER

7.4.1 Wenn Sie schwanger sind, befördern wir Sie ab der 28. Schwangerschaftswoche nur gegen Vorlage eines ärztlichen Attests, ausgestellt von einem qualifizierten Arzt innerhalb von 7 Tagen vor Antritt der Reise. Das Attest muss Ihre Reisetauglichkeit sowie den Geburtstermin bestätigen.

 

7.4.2 Sie sind dazu verpflichtet, jederzeit eine Kopie dieses ärztlichen Attests mit sich zu führen. Können Sie dieses Attest zu jeglichem Zeitpunkt während der Reise einem Mitglied der Belegschaft auf Aufforderung nicht vorlegen, behalten wir uns das Recht vor, Ihre Beförderung zu verweigern.

 

7.4.3 Wir gestatten normalerweise keine Beförderung von Neugeborenen, die weniger als 7 Tage alt sind. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen. Beim Reisen mit einem Neugeborenen sind Sie dazu verpflichtet, stets einen Nachweis des Geburtsdatums des Kindes mit sich zu tragen.

 

7.5. MEDIZINISCHE AUSGABEN

Falls Sie an Bord krank werden sollten, gehen alle Ausgaben in Zusammenhang mit Ihrer Behandlung, einschließlich medizinische Kosten und Transportkosten, zu Ihren Lasten. Wenn wir von unserer Flugroute abweichen müssen und Sie die in Absatz 7.2.5 oder 7.4 genannten Bedingungen nicht erfüllen, gehen alle daraus entstandenen Kosten zu Ihren Lasten. Wir sind berechtigt, den Wert jeder unbenutzten Teilstrecke Ihres Tickets gegen diese Kosten auszugleichen.

 

8. Gepäck

8.1. FREIGEPÄCK

8.1.1 Die Menge des Freigepäcks ist auf Ihrem Ticket, bzw. im Fall von elektronischen Tickets auf Ihrem Flugplan und dem Beleg angegeben und ist abhängig von den Gepäckbestimmungen in Zusammenhang mit Ihrem Flug. Unsere Gepäckbestimmungen und -regeln sind auf Anfrage von unseren bevollmächtigen Vertretern erhältlich.

 

8.1.2 Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass für Dienstleistungen, die von Oman Air Codesharing-Partnern oder Interline-Partnern erbracht werden, andere Gepäckregeln gelten können. Bei Unsicherheiten bezüglich der den Flug durchführenden Fluggesellschaft und für Informationen zu den Gepäckbestimmungen dieser Fluggesellschaft raten wir Ihnen, sich an den Mitarbeiter unseres Reservierungsteams vor Ort zu wenden. In jedem Fall wird Ihnen diese Information vor Abschluss Ihrer Buchung zur Verfügung gestellt.

 

8.2. ÜBERGEPÄCK

8.2.1 Die Beförderung von Gepäck über die Freigepäckgrenze hinaus ist zuschlagspflichtig. Diese Kosten werden pro überschüssiges Kilo Gepäck gerechnet und variieren je nach Flugroute und können von uns auf Anfrage erbeten werden. Sofern bezüglich der Gepäckbeförderung keine anderen Übereinkünfte mit dem Luftfrachtführer getroffen wurden, ist der Luftfrachtführer berechtigt, Gepäck, das die Freigepäckgrenze übersteigt, auf späteren Flügen zu befördern.

8.2.2 Wünschen Sie mehr als 100 kg Übergepäck und/oder Sperrgepäck ( z.B. Fahrräder, Rollstühle, Kinderwagen, Skier, Surfbretter, Golfschläger oder Angelausrüstung) zu transportieren, setzen Sie uns bitte bei der Buchung in Kenntnis.

8.2.3 Tiere, die in Containern transportiert werden, gelten gemäß Absatz 8.10.2 ebenfalls als Übergepäck, ausgenommen Tiere gemäß Absatz

 

8.3. WERTERKLÄRUNG FÜR ÜBERGEPÄCK

Sie haben das Recht, den besonderen Wert Ihres aufgegebenen Übergepäcks der geltenden Haftungsbeschränkung anzugeben, wenn wir diese Option am entsprechenden Abflugsort anbieten. Sollten Sie so eine Werterklärung für Übergepäck machen, sind Sie dafür verantwortlich, die entsprechend anfallenden Gebühren für Übergepäck zu entrichten. Die Gebühren für Übergepäck sind am ersten Abflugsort für die gesamte Reise bis zum Zielort zu entrichten. Wird der Flug von einem anderen Luftfrachtführer durchgeführt, ist die Werterklärung für Übergepäck an diese Gesellschaft zu entrichten und direkt an sie zu bezahlen. Bei einer Zwischenlandung akzeptieren wir eine Werterklärung für Übergepäck nur bis zum Zwischenlandeort. Wir behalten uns das Recht vor, die Werterklärung für Übergepäck zu verweigern, wenn ein Teil der Beförderung von einem anderen Luftfrachtführer durchgeführt wird, der diese Option nicht anbietet. Wir behalten uns das Recht vor, die Annahme von Gepäck, für das eine Werterklärung für Übergepäck abgegeben werden muss, zu verweigern, wenn die Gepäckstücke nicht ordnungsgemäß beschrieben oder ausreichend verpackt wurden, oder beschädigt sind. Wir bieten keine Erklärung für Übergepäck für Gepäckstücke an, die wir nicht als Gepäck akzeptieren können. Bei jeder neuen Aufgabe von Gepäck, das unter diese Definition fällt, ist eine neue Erklärung abzugeben und es sind die entsprechenden Gebühren zu entrichten.

 

8.4. GEGENSTÄNDE, DIE NICHT ALS GEPÄCK AKZEPTIERT WERDEN

8.4.1 Folgende Gegenstände dürfen sich nicht in Ihrem Gepäck befinden:

 

8.4.1.1 Gegenstände, die laut Absatz 1 nicht als "Gepäck" gelten;

 

8.4.1.2 Gegenstände, wie in unseren Bestimmungen beschrieben (weitere Informationen zu "verbotenen Gegenständen" sind auf unserer Webseite erhältlich), durch die das Flugzeug, Personen oder Eigentum an Bord gefährdet werden können.

 

8.4.1.3 Gegenstände, deren Beförderung laut Gesetz, Bestimmungen und Anordnungen jeglicher angeflogener Länder verboten ist.

 

8.4.1.4 Gegenstände, die von uns für die Beförderung als ungeeignet erachtet werden, da sie gefährlich, nicht sicher, zerbrechlich oder verderblich sind, oder ein Gewicht, eine Größe, Form oder Eigenschaften aufweisen, die unter anderem für den eingesetzten Flugzeugtyp nicht geeignet sind. Informationen über inakzeptable Gegenstände werden Ihnen auf Anfrage zugesandt.

 

8.4.2 Die Beförderung von Schusswaffen und Munition, die nicht für Jagd- und Sportzwecke eingesetzt werden, ist im Gepäck verboten. Schusswaffen und Munition für Jagd- und Sportzwecke können unter bestimmten Bedingungen als Gepäck akzeptiert werden. Schusswaffen müssen ungeladen und gesichert sein und nach unserer Zufriedenstellung verpackt sein. Die Beförderung von Munition unterliegt den ICAO und IATA-Bestimmungen wie in 8.4.1.1 erläutert und muss getrennt von den Waffen gelagert werden. In jedem Fall müssen Sie vor dem Abflug Kontakt mit uns aufnehmen.

 

8.4.3 Waffen wie antike Schusswaffen, Schwerter, Messer und ähnliche Gegenstände können nach unserem Ermessen als aufgegebenes Gepäck akzeptiert werden, sie dürfen jedoch nicht in die Kabine des Flugzeugs mitgenommen werden.

 

8.4.4 Bitte geben Sie folgende Gegenstände nicht als Gepäck auf: zerbrechliche oder verderbliche Gegenstände, Lebensmittel, Medikamente, sofern nicht für Ihren persönlichen Gebrauch verschrieben, Statuen und Kunstgegenstände, Geld, Schlüssel, Schmuck, Edelmetalle, persönliche elektronische Geräte (beispielsweise, aber nicht ausschließlich, tragbare PCs, Computer, Mobiltelefone, Kameras, Videokameras, etc.), wichtige Unterlagen und Papiere, Wertpapiere oder sonstige Wertsachen, Proben, Geschäftspapiere oder sonstige Arbeitsmittel, die als wertvoll und/oder nicht ersetzbar erachtet werden können, Reisepässe und andere Ausweisdokumente, sowie jegliche andere Gegenstände, die nicht für den Transport im aufgegebenen Gepäck geeignet sind.

 

8.4.5 Sollten trotz Verbot jegliche wie in 8.4.1, 8.4.2 und 8.4.4 angegebene Gegenstände in Ihrem Gepäck enthalten sein, übernehmen wir keine Verantwortung für Verlust oder Beschädigung solcher Gegenstände bzw. durch solche Gegenstände. In jedem Fall beschränkt sich unsere potenzielle Haftung auf den im Übereinkommen festgelegten Betrag.

 

8.5. ABLEHNUNG DER BEFÖRDERUNG

8.5.1 Vorbehaltlich der Absätze 8.4.2 und 8.4.3 sind wir nicht zur Beförderung von Gegenständen im Sinne von Absatz 8.4. verpflichtet und haben das Recht, die Beförderung dieser Gegenstände nach Ihrer Entdeckung zu verweigern.

 

8.5.2 Wir können die Beförderung von Gepäck ablehnen, wenn dieses aufgrund von Größe, Form, Gewicht, Art und Inhalt oder aus sicherheits- oder betriebsbedingten Gründen oder im Hinblick auf das Wohlbefinden anderer Fluggäste zur Beförderung ungeeignet ist. Informationen über inakzeptable Gegenstände werden Ihnen auf Anfrage zugesandt.

 

8.5.3 Wir können die Beförderung von Gepäck ablehnen, wenn es nicht nach unserem Erachten sicher in passenden Behältern verpackt ist. Informationen über Verpackungen und Behälter werden Ihnen auf Anfrage zugesandt.

 

8.6. DURCHSUCHUNGSRECHT

Aus Sicherheitsgründen können wir verlangen, dass Sie und Ihr Gepäck sich Durchsuchungen und Scans, bzw. Röntgenscans im Falle Ihres Gepäcks, unterziehen müssen. Sind Sie persönlich nicht anwesend, kann Ihr Gepäck in Ihrer Abwesenheit durchsucht werden, um festzustellen, ob Ihr Gepäck gemäß Absatz 8.4.1 verbotene Gegenstände oder uns nicht gemäß Absatz 8.4.2 oder 8.4.3 gemeldete Schusswaffen, Munition oder Waffen enthält. Willigen Sie in eine Durchsuchung Ihrer Person oder Ihres Gepäcks nicht ein, können wir Ihre Beförderung und die Beförderung Ihres Gepäcks ablehnen. Sollte Ihnen oder Ihrem Gepäck durch eine Durchsuchung oder einen Röntgenscan ein Schaden entstehen, sind wir für diesen Schaden nicht haftbar, außer er ist auf unser Verschulden zurückzuführen. Dieses Durchsuchungsrecht, gleich ob wir davon Gebrauch machen oder nicht, gilt nicht als Einverständnis zur Mitnahme von Gepäck, das unter anderen Umständen von der Beförderung unter diesen Beförderungsbedingungen ausgeschlossen wäre.

 

8.7. AUFGEGEBENES GEPÄCK

8.7.1 Bei der Aufgabe Ihres Check-in-Gepäcks übernehmen wir Ihr Gepäck und stellen einen Gepäckidentifikationsschein für jedes Ihrer aufgegebenen Gepäckstücke aus.

 

8.7.2 Aufgegebenes Gepäck muss mit Ihrem Namen oder anderer persönlicher Identifikation versehen sein.

 

8.7.3 Aufgegebenes Gepäck wird mit demselben Flugzeug befördert, in dem Sie befördert werden, es sei denn, wir entscheiden aus Gründen der Sicherheit oder aus betrieblichen Gründen, es auf einem anderen Flug zu befördern. Wird Ihr aufgegebenes Gepäck auf einem nachfolgenden Flug befördert, so werden wir es an den Inhaber des Gepäckidentifikationsscheins (siehe Absätze 8.9.2 und 8.9.3) ausliefern, soweit Ihre Anwesenheit nicht für die Zollabfertigung erforderlich ist.

 

8.7.4 Wenn das Gewicht des aufgegebenen Gepäcks nicht auf dem Gepäckidentifikationsschein vermerkt ist, wird bis zum Beweis des Gegenteils angenommen, dass das Gesamtgewicht des aufgegebenen Gepäcks das Gewicht des zulässigen Freigepäcks für die entsprechende Beförderungsklasse nicht übersteigt.

 

8.8. NICHT AUFGEGEBENES GEPÄCK

8.8.1 Wir haben das Recht, von Zeit zu Zeit Höchstmaße und/oder ein Höchstgewicht für das Gepäck anzugeben. Haben wir keine solche Angaben gemacht, muss das von Ihnen in der Flugzeugkabine mitgeführte Gepäck unter den Sitz Ihres Vordermannes oder in ein Staufach passen. Lässt sich Ihr Gepäck nicht auf diese Weise verstauen, oder übersteigt es das Höchstgewicht oder wird es als gefährlich eingestuft, muss es vorbehaltlich Absatz 8 als aufgegebenes Gepäck befördert werden.

 

8.8.2 Gegenstände, die nicht zur Beförderung im Frachtraum geeignet sind (beispielsweise empfindliche Musikinstrumente) und die nicht den in Absatz 8.8.1 aufgeführten Anforderungen entsprechen, können wir nur in der Kabine befördern, wenn Sie uns im Voraus darüber informiert und wir dies genehmigt haben. Möglicherweise fällt für diese Leistung eine Zusatzgebühr an.

 

8.8.3 Laut Regelung (EC) 154/2006, dürfen manche Gegenstände nicht als "nicht aufgegebenes Gepäck" befördert werden oder es bestehen Mengenbeschränkungen und die Gegenstände müssen separate Durchleuchtungen und Kontrollen unterzogen werden. Bitte kontaktieren Sie uns oder ein Reisebüro für weitere Einzelheiten.

 

8.9. ANNAHME UND AUSGABE DES ABGEFERTIGTEN GEPÄCKS

8.9.1 Vorbehaltlich Absatz 8.7.3 sind Sie verpflichtet, Ihr aufgegebenes Gepäck wieder abzuholen, sobald es an Ihrem Ziel- oder Zwischenlandeort bereitgestellt wird. Sollten Sie es nicht innerhalb einer bestimmten Zeit abholen, können wir Lagergebühren verlangen. Sollten wir nicht abgeholtes Gepäck lagern, so reduziert sich unsere Haftung auf die eines Lagerhalters. Falls das Gepäck von Dritten gelagert wird, gelten die Bedingungen Letzterer.

 

8.9.2 Nur der Inhaber des Gepäckidentifikationsscheins hat das Recht auf die Aushändigung des aufgegebenen Gepäcks.

 

8.9.3 Kann die das Gepäck entgegennehmende Person den Gepäckschein nicht vorweisen oder das Gepäck durch den Gepäckidentifikationsschein nicht identifizieren, so liefern wir das Gepäck nur unter der Bedingung aus, dass das Recht auf Herausgabe zu unserer Zufriedenheit nachgewiesen wird.

 

8.9.4 Wenn Sie Ihr aufgegebenes Gepäck nicht innerhalb von drei (3) Monaten nach der Bereitstellung oder seiner Ankunft (bei nicht-identifizierbarem Gepäck) abholen, können wir frei darüber verfügen, ohne Ihnen gegenüber zu haften. Bei einem Verkauf oder einer Veräußerung gemäß dieser Bestimmung können keine größeren Verbindlichkeiten als der daraus hervorgehende Nettogewinn von Ihnen auf uns übertragen werden.

 

8.9.5 Die Gepäckabfertigung kann auch durch Dritte erfolgen und wir können die Verfügbarkeit oder die Leistung dieser Dienstleistungen nicht gewährleisten. Jeglicher Verlust oder Schaden am Gepäck oder Gepäckinhalt kann auf solche Drittparteien zurückzuführen sein.

 

8.9.6 Wir sind unter keinen Umständen haftbar für den Verlust oder die Beschädigung von Gepäck, das Sie während jeglicher Etappen Ihrer Reise unbeaufsichtigt gelassen haben.

 

8.10. TIERE

Außer bei Ausnahmen nach den geltenden Regeln ist lediglich die Beförderung von Katzen und Hunden gestattet. Wir akzeptieren keine Tiere zur Beförderung, außer Sie haben diese vorher angemeldet und eine Erlaubnis erhalten und erfüllen all unsere Bestimmungen (siehe Absatz 18) sowie die folgenden Bedingungen:

 

8.10.1 Sie müssen sicherstellen, dass für Ihre Tiere gültige Gesundheits- und Impfdokumente, Einreisegenehmigungen sowie andere von den Einreise-, Ausreise- oder Durchreiseländern geforderte Dokumenten vorliegen. Ohne diese Dokumente wird die Beförderung der Tiere verweigert. Die Beförderung von Tieren kann zusätzliche Bedingungen erfordern, die auf Anfrage erhältlich sind.

 

8.10.2 Wurde das Tier als Gepäck akzeptiert, ist es in einem tiergerechten Container zusammen mit seinem Futter, zu transportieren. Dieser Container ist nicht in Ihrem Freigepäck inbegriffen, sondern wird als Übergepäck behandelt, für das Sie eine entsprechende Gebühr entrichten müssen.

 

8.10.3 Begleithunde, die Fluggäste mit Behinderungen unterstützen oder psycho-therapeutisch eingesetzte Tiere werden als zusätzliches Freigepäck kostenlos befördert und unterliegen den von uns festgelegten Bedingungen, die auf Anfrage bei uns erhältlich sind.

 

8.10.3.1. Die Beförderung von psycho-therapeutisch eingesetzten Tieren erfordert ein zusätzliches ärztliches Attest, das maximal sechs (6) Monate vor Abflug von einer zugelassenen psychosozialen Fachkraft ausgestellt werden muss. Aus diesem Attest muss hervorgehen, dass und inwiefern der Fluggast auf das Tier angewiesen ist.

 

8.10.4 Bei Fällen, in denen die Beförderung nicht den Haftungsbestimmungen des Abkommens unterliegt, sind wir nicht verantwortlich für Verletzungen, Verlust, Krankheit oder Tod eines Tieres, außer wir haben den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht.

 

8.10.5 Wir übernehmen keine Haftung für ein Tier, dessen erforderliche Ausfuhr-, Einfuhr- und Gesundheitsbescheinigungen oder andere Dokumente für eine Einfuhr oder Durchreise des Tieres in ein Land, einen Staat oder ein Hoheitsgebiet nicht vollständig sind, und die Person, die das Tier mit sich führt, muss uns für alle Bußgelder, Kosten, Verluste oder Verpflichtungen entschädigen, die uns infolgedessen entstehen.

 

8.10.6 Die Genehmigung zur Beförderung eines Tieres geschieht unter der Voraussetzung, dass der Fluggast jederzeit die volle Verantwortung für dieses Tier übernimmt, das der alleinigen Obhut des Fluggasts unterliegt. Sie haften für alle Kosten, die sich aus der Beförderung des Tieres ergeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf durch das Tier verursachte Schäden am Flugzeug, an anderen Personen an Bord des Flugzeugs oder an Besitz sowie für Kosten im Falle einer Verweigerung der Einreise des Tieres am Ziel- oder Zwischenlandeort, oder bei Fehlen der erforderlichen Dokumente. Wir haften nicht für Verletzung, Verlust, Verspätung, Krankheit oder Tod dieses Tieres, außer wir haben den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht.

 

8.11 VOM SICHERHEITSPERSONAL ENTFERNTE GEGENSTÄNDE

Wir sind nicht verantwortlich für oder haften in keiner Weise für Gegenstände, die aus Ihrem Gepäck vom Flughafensicherheitspersonal entfernt oder einbehalten werden.

 

9. Flugpläne, Verspätungen, Stornierungen von Flügen und Nichtbeförderung

Fluggäste, die von der EU abfliegen könnten Rechte gemäß der Verordnung 261/2004 haben. Fluggäste, die auf Linienflügen vom Sultanat Oman aus abreisen und denen das Boarding verweigert wird, könnten Recht auf Entschädigung gemäß des Ministerialerlasses Nr. 134/94 des "Compensation Scheme for Denied Boarding of Reconfirmed Reservation Passengers on International Scheduled Flights" haben.

 

"Nichtbeförderung" bezeichnet das Zurückweisen von Fluggästen, obwohl sie einen gültigen Flugschein und eine für diesen Flug bestätigte Buchung vorweisen können und sich rechtzeitig und unter Einhaltung der sonstigen Bedingungen am Check-in-Schalter gemeldet haben.

 

9.1. FLUGPLÄNE

9.1.1 Es ist möglich, dass wir die planmäßige Abflugzeit nach Ausstellung des Flugscheins ändern müssen. Wir können Ihnen die Abflugzeiten nicht garantieren und Sie sind nicht Teil Ihres Vertrags mit uns.

 

9.1.2 Bevor wir Ihre Buchung annehmen, benachrichtigen wir Sie über die zum Zeitpunkt der Buchung planmäßige Flugzeit, die außerdem auf dem Flugticket angegeben wird. Es kann vorkommen, dass wir die die geplante Flugzeit nach Ausstellung Ihres Flugtickets ändern müssen. Wenn Sie uns eine Kontaktadresse mitteilen, so werden wir uns bemühen, Sie über solche Änderungen zu informieren Wenn wir nach dem Flugscheinkauf eine nennenswerte Änderung der Abflugzeit vornehmen, die für Sie nicht annehmbar ist und wir Sie nicht auf einen für Sie annehmbaren Flug umbuchen können, so haben Sie Anspruch auf Erstattung nach den Bestimmungen des Absatzes 10.2.

 

9.2. STORNIERUNGEN, UMBUCHUNGEN, VERSPÄTUNGEN, ETC:

9.2.1 Wir unternehmen alle Anstrengungen, um Verspätungen bei der Beförderung unserer Fluggäste sowie ihres Gepäcks zu vermeiden. In Ausübung dieser Anstrengungen und um Stornierungen zu vermeiden, können wir die Beförderung in unserem Namen durch einen anderen Luftfrachtführer und/oder mit einem anderen Flugzeug durchführen. Manche der Umstände, die zu Verspätungen oder Stornierungen führen, liegen außerhalb unseres Einflussbereiches, einschließlich, aber nicht beschränkt auf schlechtes Wetter, Streiks, Vogelschlag, ein Notfall bei einer anderen Fluggesellschaft, Maßnahmen der Luftverkehrskontrolle, Drittparteien, etc. In solchen Fällen kann unsere Haftung Ihnen gegenüber für Stornierungen oder Verspätungen begrenzt sein.

9.2.2 Sofern nicht von der Übereinkunft, anwendbaren EU-Gesetzen oder nationalen Gesetzen anders vorgesehen, werden wir bei Stornierung eines Flugs, Nichtlandung an Ihrem Zielort oder Zwischenlandeort, oder falls Sie durch uns Ihren Anschlussflug verpassen:

 

9.2.2.1. Sie entweder bei nächster Gelegenheit auf einem anderen unserer Linienflüge, auf dem Platz ist, ohne Zusatzgebühren, weiterbefördern und bei Bedarf die Gültigkeit Ihres Tickets verlängern; oder

 

9.2.2.2. Sie innerhalb einer angemessenen Zeit ohne zusätzliche Kosten an den in Ihrem Ticket angegebenen Zielort, entweder durch uns oder durch einen anderen Luftfrachtführer oder mit einem gemeinsam vereinbarten Transportmittel und in der entsprechenden Klasse auf einer anderen Flugstrecke zu befördern. Ist der Preis für das in Anspruch genommene Beförderungsmittel niedriger als der von Ihnen bezahlte Flugpreis, erstatten wir Ihnen die Differenz; oder

 

9.2.2.3. Führen eine Erstattung gemäß der Bestimmungen in Absatz 10.2 durch.

9.2.3 Bei Eintritt jeglicher der in Absatz 9.2.2 angegebenen Ereignisse, außer unser Abkommen oder ein anderes, geltendes Recht (dessen Regelung Sie auf Anfrage anfordern können) verfügt anders darüber, sind die in Absatz 9.2.2.1 und 9.2.2.3 gebotenen Rechtsbehelfe Ihre alleinigen und ausschließlichen Rechtsbehelfe und wir sind Ihnen gegenüber nicht haftbar.

 

9.2.4 Im Fall von Schäden durch verspätete Ankunft an Ihrem Zielflughafen im Rahmen der von uns durchgeführten Beförderung oder wenn Ihr Ticket unseren Airline-Code aufweist, ist unsere Haftung pro Fluggast gemäß den Bestimmungen des Montrealer Übereinkommens auf 4.694 SDR und für das Gepäck auf 1.131 SDR beschränkt, ausgenommen im Fall von Handlungen oder Unterlassungen, die in der Absicht, einen Schaden herbeizuführen, oder leichtfertig und in dem Bewusstsein begangen wurden, dass ein Schaden mit Wahrscheinlichkeit eintreten wird. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für auf Verspätungen zurückzuführende Schäden, wenn wir nachweisen können, dass wir und unsere Mitarbeiter und Beauftragten alle notwendigen und zumutbaren Maßnahmen zur Vermeidung des Schadens getroffen haben, oder dass es uns oder ihnen nicht möglich war, solche Maßnahmen zu treffen. Sofern geltende Gesetze dies von uns verlangen, stellen wir Ihnen zusätzliche Betreuung und Unterstützung bereit, wie etwa Mahlzeiten und Erfrischungen, Unterkunft im Hotel und Schadenersatz. Außer in den oben vorgesehenen Fällen übernehmen wir keine weitere Haftung Ihnen gegenüber.

 

9.3 PRIORITÄTEN BEI VERWEIGERTEM BOARDING

Wir suchen nach Fluggästen, die gegen eine angemessene Entschädigung freiwillig auf Beförderung an Bord eines Flugs verzichten, für den sie im Besitz einer Bordkarte sind. Bei der Zuweisung der verfügbaren Sitzplätze in einem überbuchten Flug geben wir unbegleiteten Kindern sowie kranken oder behinderten Fluggästen besonderen Vorrang, sofern wir im Voraus informiert wurden, dass solche Fluggäste an Bord des betroffenen Flugs reisen werden. Die Sitzplätze für die übrigen Fluggäste werden in der jeweiligen Reihenfolge vergeben, in der sie für den Flug eingecheckt haben. Bei der Zuweisung solcher Plätze können wird zudem weitere nichtdiskriminierende Kriterien berücksichtigen.

 

9.4 Entschädigung bei verweigertem Boarding wegen Überbuchung

Können wir einen zuvor bestätigten Platz nicht bereitstellen, bieten wir den Fluggästen, denen das Boarding verweigert wird, gemäß den geltenden Gesetzen, den Bestimmungen dieser Beförderungsbedingungen und unseren Bestimmungen für die Entschädigung bei verweigertem Boarding wegen Überbuchung eine Entschädigung an. Eine Kopie unserer Bestimmungen für die Entschädigung bei verweigertem Boarding wegen Überbuchung ist auf Wunsch verfügbar.

 

10. Erstattungen

10.1. ALLGEMEIN

Unbeschadet Ihrer Rechte unter dem Übereinkommen und sonstigen geltenden Gesetzen leisten wir für ein unbenutztes Flugticket oder einen unbenutzten Teil desselben eine Erstattung gemäß den jeweiligen Tarifbestimmungen wie folgt:

 

10.1.1 Soweit im Folgenden nichts anderes bestimmt ist, erfolgt die Erstattung entweder an den im Flugticket mit Namen benannten Fluggast oder an die natürliche oder juristische Person, die das Flugticket bezahlt hat, sofern zu unserer Zufriedenheit nachgewiesen wird, dass für das Flugticket eine Zahlung geleistet wurde.

 

10.1.2 Ist die das Flugticket bezahlende Person eine andere als die im Flugticket als Fluggast benannte und enthält das Flugticket einen entsprechenden Vermerk zur Erstattungsbeschränkung, so findet eine Erstattung nur an die das Flugticket bezahlende Person oder nach deren Anweisung statt.

 

10.1.3 Hat der Fluggast keine solche Beschränkung festgelegt und wurde das Ticket im Namen des Fluggastes von einem Reisebüro bezahlt, können wir eine Erstattung mit befreiender Wirkung an das Reisebüro vornehmen.

 

10.1.4 Außer im Falle des Verlusts des Flugtickets erfolgt die Erstattung nur gegen Vorlage des Fluggastcoupons und Rückgabe aller unbenutzten Flugcoupons.

 

10.1.5 Erstattungen für Tickets, die per Kredit- oder Debitkarte bezahlt wurden, können nur auf die jeweils für die ursprüngliche Bezahlung verwendete Kredit- oder Debitkarte gutgeschrieben werden. Aufgrund von Wechselkursschwankungen kann der gutgeschriebene Betrag von dem abgebuchten Betrag abweichen. Wir übernehmen keine Haftung für jegliche Forderungen in Bezug auf den Differenzbetrag.

 

10.2. UNFREIWILLIGE ERSTATTUNG

10.2.1 Wenn wir einen Flug streichen, einen Flug nicht entsprechend dem Flugplan durchführen, Ihren Bestimmungsort oder einen Zwischenlandepunkt nicht anfliegen oder wenn Sie durch unser Verschulden einen gebuchten Anschlussflug nicht erreichen, so entspricht der Erstattungsbetrag:

 

10.2.1.1. wenn kein Teil des Flugtickets ausgeflogen wurde, dem gezahlten Flugpreis;

 

10.2.1.2 wenn ein Teil des Flugtickets ausgeflogen wurde, mindestens der Differenz zwischen dem gezahlten Flugpreis und dem für die abgeflogenen Strecken anwendbaren Flugpreis.

 

10.3. FREIWILLIGE ERSTATTUNG

10.3.1 Haben Sie Anspruch auf eine Erstattung Ihres Tickets aus anderen als den unter Absatz 10.2. genannten Gründen, so entspricht der Erstattungsbetrag:

 

10.3.1.1. Wenn kein Teil des Flugtickets ausgeflogen wurde, dem gezahlten Flugpreis abzüglich anwendbarer Gebühren,

 

10.3.1.2 Wenn ein Teil des Flugtickets ausgeflogen wurde, der Differenz zwischen dem gezahlten Flugpreis und dem für die abgeflogene Strecke anwendbaren Flugpreis abzüglich anwendbarer Gebühren.

 

10.4. ERSTATTUNG/ERSATZ EINES VERLORENEN FLUGTICKETS

10.4.1 Geht ein Flugticket oder ein Teil desselben verloren, so erfolgt die Erstattung gegen einen ausreichenden Nachweis des Verlusts und Zahlung einer angemessenen Bearbeitungsgebühr so bald wie möglich nach Ablauf der Gültigkeitsfrist des Tickets unter folgenden Voraussetzungen:

 

10.4.1.1 Das verlorene und von uns zu erstattende Flugticket oder Teil desselben wurde ursprünglich von uns ausgestellt.

 

10.4.1.2 Das verlorene Flugticket oder Teil desselben wurde noch nicht ausgeflogen, und nicht zu einem früheren Zeitpunkt von uns oder Dritten erstattet oder ersetzt.

 

10.4.1.3 Die eine solche Erstattung beantragende Person hat eine "Freistellungserklärung" ausgefüllt und unterzeichnet, die uns von sämtlichen Verlusten aufgrund potenzieller betrügerischer Verwendung des verlorenen Flugtickets und jeglicher damit verbundener Dokumente freistellt.

 

10.5. RECHT AUF ABLEHNUNG DER ERSTATTUNG

10.5.1 Wir können die Erstattung ablehnen, wenn der Antrag hierfür nach Ablauf der Gültigkeitsdauer des Tickets gestellt wird.

 

10.5.2 Wir behalten uns das Recht vor, die Erstattung für ein Flugticket abzulehnen, das Sie den Behörden eines Landes oder einem Luftfrachtführer zum Nachweis Ihrer Absicht, das Land wieder zu verlassen, vorgelegt haben, es sei denn, dass Sie zu unserer Zufriedenheit nachweisen können, dass Sie die Erlaubnis haben, in dem Land zu bleiben oder dass Sie das Land mit einem anderen Luftfrachtführer oder Beförderungsmittel verlassen werden.

 

10.5.3 Wir können die Erstattung eines Flugtickets ablehnen, wenn das Flugticket aufgrund ungültiger Reisedokumente, eines ungültigen Reisepasses oder Personalausweises beschlagnahmt wird, oder Verdacht auf Betrug besteht (siehe Absatz 3.1.6).

 

10.5.4 Wir können die Erstattung eines Flugtickets für Flüge ablehnen, auf denen Ihnen gemäß den Absätzen 7.1 und 11.1 die Beförderung verweigert wurde oder auf denen Sie von Bord verwiesen wurden.

 

10.6. WÄHRUNG

Wir behalten uns das Recht vor, die Erstattung in derselben Art und Währung vorzunehmen, in welcher der Flugpreis bezahlt wurde.

 

10.7. ERSTATTER

Freiwillige Erstattung wird nur von dem Luftfrachtführer gewährt, der das Flugticket ursprünglich ausgestellt hat, bzw. von einem entsprechend befugten Vertreter.

 

10.8. KREDITKARTENGEBÜHREN

Gebühren, die für Zahlungen mit Kreditkarte oder sonstigen Zahlungskarten anfallen, sind nicht erstattbar, ausgenommen der Flug wird durch Verschulden oder Fahrlässigkeit unsererseits von uns storniert oder wir sind gemäß geltenden Gesetzen zur Stornierung gezwungen.

 

11. Verhalten an Bord des Flugzeugs und am Boden

11.1. ALLGEMEIN

11.1.1 Ist Ihr Verhalten am Boden oder an Bord des Flugzeugs derart, dass unseres Erachtens von Ihnen eine Gefahr für das Flugzeug oder für Personen oder Gegenstände an Bord ausgeht, dass Sie die Besatzung oder das Bodenpersonal in der Ausübung ihrer Pflichten beeinträchtigen oder Anweisungen der Besatzung oder des Bodenpersonals nicht Folge leisten, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Anweisungen betreffend Rauchverbote, Alkohol- oder Drogenkonsum, Sicherheit oder den Gebrauch elektronischer Geräte, oder dass Sie anderen Fluggästen, dem Bodenpersonal, der Besatzung oder deren Eigentum Unannehmlichkeiten oder Schaden zufügen, so behalten wir uns das Recht vor, die zur Verhinderung dieses Verhaltens notwendigen Maßnahmen bis hin zur Fesselung zu ergreifen. Es kann Ihnen zu jedem Zeitpunkt das Boarding, das Aussteigen oder die Weiterbeförderung verweigert werden. Des Weiteren kann Ihnen jede weitere Beförderung mit unserer Fluggesellschaft ohne Übernahme jeglicher Haftung unsererseits verweigert werden und Sie können für an Bord des Flugzeugs begangene Straftaten strafrechtlich belangt werden.

 

11.1.2 Im Fall des Eintritts der in Absatz 11.1.1 angeführten Umstände behalten wir uns folgende Rechte vor:

 

11.1.2.1 Die Meldung der Angelegenheit bei der zuständigen Polizei oder Strafverfolgungsbehörde;

 

11.2.1.2 Die Vornahme von Maßnahmen zur Verhinderung einer Fortführung oder Wiederholung des rechtswidrigen Verhaltens, wie beispielsweise Fesselung; und

 

11.2.1.3 Die Geltendmachung von Erstattungsansprüchen bezüglich aller Kosten, die uns in Verbindung mit den unseres Erachtens notwendigen Maßnahmen zur Verhinderung einer Fortführung Ihres Verhaltens entstanden sind, zuzüglich sämtlicher Kosten, die uns für die Entschädigung anderer von Ihren Handlungen betroffener Fluggäste, des Bodenpersonals oder der Besatzungsmitglieder sowie für die Reparatur oder den Ersatz durch Ihr Verschulden beschädigten Eigentums entstanden sind.

 

11.2. ZAHLUNG VON UMLEITUNGSKOSTEN

Beschließen wir nach unserem Ermessen, dass das Flugzeug infolge Ihres in Absatz 11.1 beschriebenen Verhaltens umgeleitet werden muss, um Sie und/oder Ihr Gepäck von Bord zu entfernen, sind Sie zur Zahlung sämtlicher durch diese Umleitung entstandenen Kosten verpflichtet. Zudem sind Sie verpflichtet, uns alle folgenden entstandenen Kosten zu erstatten:

 
  • Kosten aufgrund der Verspätung des Flugzeugs zu Zwecken, Sie und/oder Ihr Gepäck von Bord zu entfernen;
  • Kosten für die Reparatur oder den Ersatz von Eigentum, das durch Ihr Verschulden verloren, beschädigt oder zerstört wurde; und
  • Kosten für die Entschädigung von Fluggästen und Besatzungsmitgliedern, die von Ihrem Verhalten betroffen waren.

11.3. ELEKTRONISCHE GERÄTE

Aus Sicherheitsgründen können wir den Betrieb von elektronischen Geräten an Bord, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Mobiltelefone, Laptops, tragbare Rekorder, tragbare Radios, CD-, DVD- und MP3-/MP4-Player, iPods, elektronische Spiele oder Geräte mit Sendefunktion, einschließlich ferngesteuerte Spielzeuge und Funksprechgeräte verbieten oder einschränken. Die Benutzung von Hörgeräten und Herzschrittmachern ist gestattet.

 

12. Zusätzliche Dienstleistungen und Kommunikationssysteme

12.1 ZUSATZLEISTUNGEN UND LEISTUNGEN DRITTER

12.1.1 Vereinbaren wir für Sie von der Luftbeförderung abweichende Leistungen Dritter oder stellen wir ein Ticket oder einen Gutschein für eine Beförderung oder Dienstleistung (ausgenommen die Luftbeförderung) durch einen Dritten aus, wie etwa Hotelreservierungen oder die Buchung eines Mietwagens, handeln wir lediglich als Ihr Vertreter. Es gelten die Geschäftsbedingungen der Drittpartei. Auf Wunsch können wir Ihnen vor Abschluss der Buchung eine Kopie zur Verfügung stellen.

 

12.1.2 Stellen wir Ihnen auch Beförderungsdienste auf dem Landweg bereit, können für eine solche Landbeförderung abweichende Geschäftsbedingungen gelten. Die entsprechenden Geschäftsbedingungen im Detail können Sie auf Wunsch bei uns anfordern oder auf unserer Webseite unter www.omanair.com einsehen.

 

12.1.3 Bodenabfertigungsdienste wie Gepäckabfertigung, Landbeförderung und Flughafen-Lounges und -leistungen können von Drittanbietern bereitgestellt werden und wir können die Verfügbarkeit solcher Dienstleistungen oder die Erbringung solcher Dienstleistungen durch solche Drittanbieter nicht garantieren.

 

12.2 BORDUNERHALTUNGSSYSTEME, ONAIR-KOMMUNIKATIONSSYSTEME UND BORDVERPFLEGUNG

12.2.1 Abhängig vom Flugzeugtyp, der Beförderungsklasse und der Flugstrecke wird den Fluggästen Bordunterhaltung (IFE) angeboten. Wir übernehmen keine Gewähr für vor der Beförderung angekündigte Bordunterhaltungsangebote. Bordunterhaltungsangebote unterliegen Änderungen oder Stornierungen, die allein von uns beschlossen werden.

 

12.2.2 Für visuelle und/oder Audio-Unterhaltung an Bord stellen wir auf allen Flügen kostenlose Kopfhörer zur Verfügung. Die Kopfhörer sind unser Eigentum, sie werden während des Flugs bereitgestellt und sind uns auf Aufforderung durch die Besatzung oder in jedem Fall vor der Landung zurückzugeben.

 

12.2.3 Den Fluggästen an Bord können auch bestimmte OnAir-Kommunikationsdienste von Oman Air zur Verfügung stehen.

 

12.2.4 Bordunterhaltung und OnAir-Kommunikationsdienste stellen wir basierend auf der 'vorhandenen Form' und der 'vorhandenen Verfügbarkeit' bereit und wir übernehmen keine Gewährleistung oder Garantie für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit dieser Dienste während des Flugs. Insbesondere übernehmen wir keine weitere ausdrückliche oder stillschweigende Gewähr, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf die Zusicherung der Tauglichkeit für spezielle oder allgemeine Zwecke. Wir geben keine Zusicherung und keine Gewähr, dass Sie während der Dauer der Beförderung ständigen und ununterbrochenen Zugriff auf die Bordunterhaltungs- oder OnAir-Kommunikationsdienste haben. Sollten die Ihnen bereitgestellten Dienste aus jeglichen Gründen unterbrochen werden oder nicht funktionstüchtig sein, übernehmen wir keine Haftung für Einnahmenausfälle aufgrund der Unterbrechung der Dienste. Die versäumte oder verspätete Bereitstellung dieser Dienste stellt keine Verletzung unserer Verpflichtungen unter diesen Beförderungsbedingungen dar und wir übernehmen in keinem Fall jegliche Haftung für Folgeschäden, direkte, besondere oder beiläufige Schäden. Des Weiteren haben wir keine Kontrolle über und übernehmen daher keine Haftungsverpflichtungen im Hinblick auf jegliche Gebühren und Spesenabrechnungen in Verbindung mit der Nutzung der OnAir-Kommunikationsdienste, die Ihnen direkt von Ihrem eigenen Mobilfunkanbieter in Rechnung gestellt werden.

 

12.2.5 Wir haften nicht für den Schutz oder die Privatsphäre elektronischer Nachrichten oder sonstiger durch die OnAir-Kommunikationsdienste übertragener Daten.

 

12.2.6 Für die Verfügbarkeit spezieller Gerichte oder der angekündigten Menüauswahl können wir nicht garantieren. Die angebotenen Gerichte entsprechen möglicherweise nicht immer der exakten Beschreibung, da sie in manchen Fällen von externen Catering-Anbietern zubereitet werden. Wir können nicht dafür garantieren, dass Gerichte keine Nüsse enthalten und Personen mit Nussallergien müssen sich bewusst sein, dass im Flugzeug keine nussfreie Zone gewährleistet werden kann.

 

13. Verwaltungstechnische Formalitäten

13.1. ALLGEMEIN

Sie sind verantwortlich für Beschaffung und Besitz aller erforderlichen Reisedokumente und Visa sowie die Erfüllung aller geltenden Gesetze, Vorschriften, Verordnungen, Auflagen und Reisevoraussetzungen aller Länder, die überflogen oder angeflogen werden oder von denen aus geflogen wird.

 

13.1.2 Wir haften nicht für die Folgen, die Ihnen aus der Unterlassung, sich die notwendigen Dokumente oder Visa zu beschaffen, oder aus der Nichtbefolgung der in Betracht kommenden Gesetze, Vorschriften, Verordnungen, Auflagen, Voraussetzungen, Bestimmungen oder Anweisungen entstehen. Jegliche Unterstützung oder Informationen, die Sie in Verbindung mit der Beschaffung der notwendigen Dokumente oder Visa, oder der Befolgung solcher Gesetze, Vorschriften, Verordnungen, Auflagen oder Voraussetzungen (in schriftlicher oder sonstiger Form) von unseren Beauftragten oder Mitarbeitern erhalten haben, ist unverbindlich und darf in keinem Fall als Ersatz für die Unterstützung und Information betrachtet werden, für deren Anforderung bei den relevanten Behörden der Fluggast selbst verantwortlich ist, bzw. zu deren Befolgung er gemäß Absatz 13.1.1 oben verpflichtet ist.

 

13.1.3 Für Details zu den notwendigen Reisedokumenten empfehlen wir Ihnen, sich vor Ihrer Buchung und erneut vor dem Check-in an die Botschaft, das Konsulat oder die jeweils zuständige Behörde in dem jeweiligen Land zu wenden, um sicherzustellen, dass Ihnen alle für Ihre Einreise geltenden Anforderungen bekannt sind.

 

13.2. REISEDOKUMENTE

13.2.1 Vor der Reise haben Sie alle für die Ein- und Ausreise durch Gesetze, Regulierungen, Anordnungen oder Aufforderungen erforderlichen Dokumente sowie medizinische und weitere notwendige Dokumente der betroffenen Länder vorzulegen und müssen uns die Erlaubnis zu deren Kopie und Einbehaltung der Kopie geben. Wir behalten uns das Recht vor, die Dokumente zu überprüfen und Ihnen die Beförderung sowie die Beförderung des Gepäcks zu verweigern, falls Sie diese Anforderungen nicht einhalten oder Ihre Reisedokumente nicht gültig zu sein scheinen, sodass Ihnen die Einreise, Durchreise oder Abreise in, durch oder aus einem der Länder auf Ihrem Flugplan verweigert wird.

 

13.2.2 Wir übernehmen Ihnen gegenüber keine Haftung für die Rückgabe jeglicher Reisedokumente, Ausweisdokumente oder Tickets, die von einer Regierungs- oder sonstigen Behörde konfisziert wurden.

 

13.3. VERWEIGERUNG DER EINREISE

13.3.1 Sollte Ihnen die Einreise in ein Land verweigert werden, sind Sie für die Zahlung sämtlicher Bußgelder und Gebühren, die uns von Seiten der jeweiligen Regierung auferlegt wurden sowie für die Erstattung der Beförderungskosten für Sie aus diesem Land verantwortlich. Der für die Beförderung bis zum Ort der Abweisung oder Einreiseverweigerung gezahlte Flugpreis wird nicht von uns erstattet. 13.3.2 Wir befördern Sie an Bord unseres nächsten unmittelbar verfügbaren Flugs von Ihrem Einreiseort entweder zu Ihrem Abflughafen, Ihrem nächsten Reiseziel oder in ein Drittland, das Ihre Einreise gestattet. 13.3.3 Wir behalten uns das Recht vor, Ihre Ausreise mit einem anderen Luftfrachtführer zu arrangieren.

 

13.4. VERANTWORTUNG DES FLUGGASTES FÜR BUSSGELDER, INHAFTIERUNGSKOSTEN ETC:

Falls wir gehalten sind, Strafen oder Bußen oder sonstige Aufwendungen zu tätigen, weil Sie die geltenden Gesetze, Vorschriften, Verordnungen, Auflagen oder anderen Reisevoraussetzungen des betreffenden Staates nicht befolgt oder die erforderlichen Dokumente nicht vorgelegt haben, erstatten Sie uns auf Verlangen alle diesbezüglich gezahlten Beträge oder entstandenen Aufwendungen in voller Höhe. Für die Bezahlung solcher Kosten dürfen wir den Wert des von Ihnen unbenutzten Flugabschnitts Ihres Tickets oder sämtliche Ihrer in unserem Besitz befindliche Mittel verwenden.

 

13.5. ZOLLKONTROLLEN

Im Bedarfsfall müssen Sie der Gepäckkontrolle von Seiten des Zolls oder der Behörden beiwohnen. Wir haften nicht für Verluste und Schäden, die im Zuge einer solchen Kontrolle entstehen oder für Verluste und Schäden, die aufgrund Ihrer Nichteinhaltung dieser Anforderung entstehen.

13.6. SICHERHEITSKONTOLLE Sie sind dazu verpflichtet, sich sämtlichen Sicherheitsüberprüfungen durch Regierungsbeamte oder -vertreter, Mitarbeiter des Flughafens, Luftfrachtführer oder uns zu unterziehen. Wir haften nicht für Verluste und Schäden, die im Zuge einer solchen Kontrolle entstehen oder für Verluste und Schäden, die aufgrund Ihrer Nichteinhaltung dieser Anforderung entstehen.

14. Aufeinanderfolgende Luftfrachtführer

14.1. Für die Zwecke der Übereinkunft gelten Beförderungsleistungen, die von uns und anderen Luftfrachtführern im Rahmen eines einzigen Flugtickets oder Anschlussflugtickets erbracht werden, als eine einzige Operation. Diesbezüglich verweisen wir Sie jedoch auf die Absätze 15.1.1 und 15.5.2.

 

14.2. Sofern dies nicht im Widerspruch zum Vorangehenden steht, gilt unabhängig von der Anwendung des Übereinkommens wie folgt:

 

14.2.1 Sind wir ein aufeinanderfolgender Luftfrachtführer, übernehmen wir keine Haftung für jene Teile der Reise, die von (einem) anderen Luftfrachtführer(n) durchgeführt werden.

 

14.2.2 Sind wir der ausführende Luftfrachtführer, übernehmen wir die Haftung für Unfälle, die Verletzung oder Tod zur Folge haben und sich im Rahmen unserer Beförderung, an Bord des Flugzeugs oder während des Ein- oder Aussteigens ereignen.

 

14.2.3 Sind wir der vertragliche Luftfrachtführer, führen jedoch keinen Teil der Beförderung selbst aus, übernehmen wir die Haftung für Unfälle, die Verletzung oder Tod zur Folge haben und sich während jegliches Teils der Beförderung, an Bord des Flugzeugs oder während des Ein- oder Aussteigens ereignen.

 

15. Schadenshaftung

15.1. GELTENDE REGELN

15.1.1 Im Fall einer internationalen Beförderung gelten in Bezug auf unsere Haftung die in diesen Beförderungsbedingungen festgelegten Bestimmungen, die Regelungen des Übereinkommens oder die geltenden Gesetze in ihrem jeweils anwendbaren Umfang. Unsere Haftung für die nationale Beförderung unterliegt diesen Beförderungsbedingungen sowie den geltenden nationalen Gesetzen.

 

15.2. HAFTUNGSBESTIMMUNGEN

Die Haftung jedes Luftfrachtführers, der an Ihrer Reise beteiligt ist, wird von den Beförderungsbedingungen jedes individuellen Luftfrachtführers geregelt. Unsere Haftungsbestimmungen lauten wie folgt:

TOD ODER VERLETZUNG VON FLUGGÄSTEN

15.3.1 Es gibt keine festgelegten Haftungshöchstgrenzen in Bezug auf unsere Haftung für nachweisliche Schäden im Falle von Tod oder Körperverletzung von Fluggästen, die durch einen Unfall an Bord des Flugzeuges oder beim Ein- oder Aussteigen auftreten.

 

15.3.2 Wir sind gegebenenfalls zu der im Abkommen oder dem entsprechenden Gesetz genannten Verjährung berechtigt und unsere Haftung schließt keine indirekten oder Folgeschäden mit ein und übersteigt in keinem Fall den Betrag der nachgewiesenen Schäden.

 

15.3.4 Wenn wir nachweisen, dass der Schaden von Ihnen oder einem verletzten oder verstorbenen Fluggast verursacht wurde, oder Sie daran in irgendeiner Weise beteiligt sind, sind wir gemäß geltendem Rechts vollständig oder teilweise von unserer Haftung entbunden.

 

15.3.5 Im Falle des Todes eines Fluggastes leisten wir unverzüglich, spätestens jedoch fünfzehn Tage nach der Feststellung der Identität der entschädigungsberechtigten natürlichen Person, eine Vorauszahlung an Sie oder Ihre Erben nach Maßgabe der Schwere des erlittenen Schadens zur Deckung eines etwaigen unmittelbaren Finanzbedarfs. Diese Zahlung wird innerhalb einer bestimmten Zahlungsgrenze, gemäß dem zu der Zeit geltenden Recht, geleistet.

 

15.3.6 Eine wie unter 15.3.5 erwähnte Vorauszahlung stellt keine Haftungsanerkennung dar und kann mit später aufgrund dieser Verordnung gezahlten Beträgen verrechnet werden; sie kann jedoch nicht zurückgefordert werden, es sei denn, der Schaden wurde durch Fahrlässigkeit oder Verschulden des Fluggastes verursacht oder der Empfänger der Vorauszahlung war nicht der Anspruchsberechtigte.

 

15.3.7 Wir haften nicht für Krankheiten, Verletzungen, Invalidität oder Tod, wenn diese auf Ihren Gesundheitszustand vor oder beim Check-in oder dessen Verschlechterung zurückzuführen sind.

 

15.4. GEPÄCK

15.4.1 Außer der Schaden wurde durch eine Handlung oder Unterlassung verursacht, die entweder in der Absicht, Schaden herbeizuführen, oder leichtfertig und in dem Bewusstsein begangen wurde, dass wahrscheinlich ein Schaden eintreten wird, beschränkt sich unsere Haftung bei einem Schaden auf die im Abkommen genannten Angaben.

 

15.4.2 Wenn das Gewicht des aufgegebenen Gepäcks nicht auf dem Gepäckidentifikationsschein vermerkt ist, gilt als vereinbart, dass das Gesamtgewicht des aufgegebenen Gepäcks das Gewicht des zulässigen Freigepäcks für die entsprechende Beförderungsklasse nicht übersteigt.

 

15.4.3 Wir haften nicht für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck, außer dieser Schaden wurde durch nachgewiesene, grobe Fahrlässigkeit von uns verursacht.

 

15.4.4 Wir haften nicht für jegliche Schäden, die durch Ihr Gepäck verursacht werden. Sie haften für jegliche Schäden an anderen Personen, Eigentum, einschließlich unserem Eigentum, die durch Ihr Gepäck verursacht werden.

 

15.4.5 Wir haften unter keinen Umständen für Schäden an Gegenständen, die gemäß Absatz 8.4 dieser Beförderungsbestimmungen nicht im aufgegebenen Gepäck enthalten sein dürfen, einschließlich zerbrechlicher oder verderblicher Gegenstände, Gegenstände mit besonderem Wert wie Geld, Schmuck, Edelmetalle, Computer, persönliche elektrische Geräte, Wertpapiere, Sicherheiten oder andere, wertvolle Geschäftsdokumente, Reisepässe und andere Ausweisdokumente oder Muster.

 

15.4.6 Es kann eine höhere Haftungsgrenze gelten, wenn Sie vor dem Einstieg an Bord eine besondere Erklärung gemäß Absatz 8.3. eingereicht haben.

 

15.4.7 Bei einer Verspätung von mehr als 90 Tagen gilt Ihr Gepäck im Sinne von Absatz 16.1 als verloren.

 

15.5. ALLGEMEIN

15.5.1 Für von uns durchgeführte Codesharing-Flüge in Zusammenarbeit mit einem anderen Luftfrachtführer sind wir denjenigen Fluggästen über haftbar, die einen Beförderungsvertrag mit uns abgeschlossen haben und auf deren Tickets wir durch unseren Luftfrachtführer-Code als Luftfrachtführer angegeben sind. Wir sind Fluggästen gegenüber nur für Schäden, die bei unserem Codesharing-Partner eintreten, haftbar, wenn wir den Flug durchführen, bei dem der Schaden eingetreten ist.

 

15.5.2 Beim Ausstellen von Flugtickets oder der Aufnahmen von Gepäck für einen anderen Luftfrachtführer fungieren wir lediglich als Vertreter. Sie haben jedoch das Recht, für das aufgegebene Gepäck Ansprüche gegen den ersten und letzten Frachtführer zu erheben.

 

15.5.3 Wir sind nicht haftbar für jegliche Schäden, die durch unser Einhalten oder Ihrem Nichteinhalten der geltenden Rechte oder staatlichen Regelungen und Vorschriften entstehen.

 

15.5.4 Außer wenn in diesen Beförderungsbedingungen oder den geltenden Rechten etwas anderes vorgesehen ist, haften wir nur für den Schadensersatz für nachgewiesene Verluste.

 

15.5.5 Die Vertragsbedingungen, einschließlich der vorliegenden Beförderungsbedingungen und Haftungsausschlüsse oder -beschränkungen gelten ebenso für unsere bevollmächtigten Vertreter, Bediensteten, Angestellten und Repräsentanten, wie für uns. Der gesamte von uns und unseren bevollmächtigten Vertretern, Angestellten und Repräsentanten zu zahlende Schadenersatz ist auf den Betrag unserer eigenen Haftung begrenzt.

15.5.6 Mit diesen Beförderungsbestimmungen verzichten wir nicht auf den Ausschluss oder die Beschränkung der Haftung nach dem Abkommen oder gemäß geltendem Recht, außer wenn dies ausdrücklich so vorgesehen ist.

 

15.5.7 Mit diesen Beförderungsbestimmungen verzichten wir nicht auf den Ausschluss oder die Beschränkung der Haftung oder jegliche Verjährung nach dem Abkommen oder gemäß geltendem Recht gegenüber jeglicher öffentlichen Sozialversicherungsstelle oder jeglicher Person, die Haftung für Schadensersatz trägt oder Schadensersatz im Falle von Tod, körperlicher Verletzung oder sonstigen gesundheitlichen Schäden eines Fluggastes geleistet hat.

 

16. Zeitbegrenzung für Beanstandungen und Aktionen

16.1. ANZEIGE VON SCHÄDEN

Die reklamationslose Entgegennahme des Gepäcks durch den Inhaber des Gepäckidentifikationsscheins zum Zeitpunkt der Auslieferung ist ein hinlänglicher Beweis dafür, dass das Gepäck in ordnungsgemäßem Zustand und gemäß dem Beförderungsvertrag ausgeliefert worden ist, sofern Sie nicht das Gegenteil beweisen. Wenn Sie eine Forderung geltend machen oder eine Klage einreichen möchten bezüglich Schäden an aufgegebenem Gepäck, müssen Sie uns umgehend nach Entdeckung des Schadens benachrichtigen, spätestens jedoch sieben (7) Tage nach der Annahme des Gepäcks, oder im Falle von verlorenem Gepäck ab des Datums, an dem es gemäß Absatz 15.4.7 als verloren erachtet wurde. Wenn Sie eine Forderung geltend machen oder eine Klage einreichen möchten bezüglich der Verspätung von aufgegebenem Gepäck, müssen Sie uns innerhalb von 21 Tagen ab Erhalt des Gepäcks benachrichtigen. Diese Benachrichtigungen müssen schriftlich erfolgen.

 

16.2. VERJÄHRUNG

Sämtliche Ansprüche des Fluggastes verjähren, wenn sie nicht innerhalb von zwei Jahren des Ankunftsdatums am Zielort, oder des Datums an dem das Flugzeug planmäßig ankommen sollte, oder des Datums, an dem die Beförderung endet, geltend gemacht werden. Die Methode, die zur Berechnung der Frist verwendet wird, wird von dem Gericht festgelegt, an dem der Fall verhandelt wird.

 

16.3. SCHADENSREGLULIERUNG

Wenn wir einen Schaden mit Ihnen regulieren, sind Sie dazu verpflichtet ein Formular zur Freigabe und Entschädigung zu unterzeichnen.

 

17. Geltendes Recht und Rechtssprechung

Die Beförderungsbedingungen und damit verbundenen Rechtsvorschriften unterliegen dem Gesetz des Sultanats Oman, außer die Anwendung anderer nationaler Gesetze ist Pflicht. Sofern im Abkommmen oder anderen geltenden Rechten, staatlichen Regelungen, Anordnungen oder Vorschriften nicht anders geregelt, unterliegen jegliche Streitigkeiten zwischen Ihnen und uns, die in irgendeiner Weise die Beförderung betreffen oder aus ihr hervorgehen, der nicht ausschließlichen Gerichtsbarkeit des Sultanats Oman.

 

18. Unsere Bestimmungen

Diese Beförderungsbedingungen und die Beförderung von Ihnen und Ihrem Gepäck unterliegen darüber hinaus anderen Regelungen und Bedingungen, die wir im Interesse der Sicherheit, Fluggastbequemlichkeit und aus operationellen Gründen (z.B. Pünktlichkeit), die in unseren Büros und an unseren Schaltern auf Anfrage konsultiert werden können, anwenden. Diese Regelungen und Bedingungen, die sich von Zeit zu Zeit ändern können, sind wichtig. Sie beziehen sich u.a. auf Folgendes:

 
  • - die Beförderung von Fluggästen mit besonderer Betreuung;
  • Einschränkungen zur Verwendung von elektronischen Geräten und Gegenständen;
  • die Beförderung von Tieren;
  • Check-in und Boarding
  • Gepäckregelungen und -begrenzungen;
  • Anforderungen bzgl. Käufen wenn der Karteninhaber den Fluggast nicht begleitet; und
  • Pauschal-Urlaubsangebote.

Interne Regelungen und Bedingungen bzgl. dieser Angelegenheiten sind auf Anfrage erhältlich.

 

19. Auslegung

19.1 Die ursprünglichen Beförderungsbedingungen wurden auf Englisch verfasst und Übersetzungen in andere Sprachen gelten lediglich als Hilfestellung .

 

19.2 Die Überschrift der einzelnen Absätze der vorliegenden Beförderungsbedingungen dienen lediglich als Hilfestellung und dürfen nicht zur Auslegung des Textes verwendet werden.

19.3 Alle Daten und Zeitangaben in diesen Beförderungsbedingungen basieren auf dem gregorianischen Kalender.

 

19.4. Wir bemühen uns im Hinblick auf die Absätze 7.1 (unser Recht zur Ablehnung der Beförderung) und 11.1.1 (Ihr Verhalten an Bord des Flugzeugs) korrekte Entscheidungen über die Auslegung des geltenden Rechts, Regelungen, Anordnungen oder staatliche Richtlinien zu treffen.


Source URL: http://sindbad.omanair.com/legal/conditions-of-carriage